Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 11. Dezember 2006, 13:03

Software::Video

VLC unterstützt WMV

Mit der Freigabe der neuen Version 0.8.6 unterstützt der VLC-Player erstmals auch Windows Media Video 9- and Flash Video-Formate.

VLC 0.8.6 kommt mit einer Vielzahl an Neuerungen daher. Zu den wichtigsten gehören neue Dekoder, die unter anderem eine native Wiedergabe ohne zusätzliche binäre Dateien von WMV9/VC-1- und VP5/VP6-Formaten ermöglichen. Ferner unterstützt die Applikation den True Audio Lossless-Codec, WavPack sowie mittels eines binären Codecs auch WMA.

Weitere Neuerungen der Applikation stellen die RTSP-Authentifizierung sowie die Möglichkeit, Untertitel während des Abspielens eines Mediums einzuschalten, dar. Der DVB-Input kommt darüber hinaus mit ATSC-Unterstützung. Auch die Benutzeroberfläche erfuhr zahlreiche Änderungen. Unter anderem bringt sie nun neue Hotkeys und ermöglicht Snapshots aus einer HTTP-Schnittstelle. Die Ausgabe der Meldungen erfolgt unter Linux ab sofort mittels eines Notification-Daemons. Eine Liste aller Änderungen kann dem Changelog entnommen werden.

Der VLC Media Player stellt einen Teil der kompletten Streaminglösung des VideoLAN-Teams dar und wurde ursprünglich unter dem Namen VideoLAN Client entwickelt. Die Applikation bietet eine breite Unterstützung für viele Formate (z.B. MPEG 1/2/4, DivX, WMV, DV, Ogg/Vorbis, AAC, etc.) an und beherrscht auch die Wiedergabe von VCDs und DVDs. Außerdem kann die Applikation Streams abspielen, aber auch als Server arbeiten und Streams in einem Netzwerk bereitstellen. Das Programm steht unter der GPL und kann somit kostenlos verbreitet und von jedermann verbessert werden.

VLC 0.8.6 kann ab sofort im Quellcode oder als Binärpaket für zahlreiche Systeme, darunter auch Linux, vom Server des Teams heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung