Login


 
Newsletter
Werbung
Mi, 13. Dezember 2006, 11:36

Software::Büro

Lx-Office 2.4 als Release-Kandidat

Das freie Warenwirtschafts- und Buchhaltungssystem Lx-Office in der Version 2.4 liegt nun als Release-Kandidat vor.

Lx-Office ist ein in Perl geschriebenes freies Warenwirtschafts- und Buchhaltungssystem (ERP), das über einen Webserver als CGI-Programm läuft. Es kann um eine Kundenverwaltung (CRM) erweitert werden, die in PHP implementiert ist. Ein weiteres optionales Zusatzmodul ist der Groupware-Server. Lx-Office ist als Fork aus SQL-Ledger entstanden, um es an die Verhältnisse auf dem deutschen Markt anpassen zu können. Es unterstützt den DATEV-Export, verfügt über eine Elster-Schnittstelle und ist damit eine Linux-Geschäftsanwendung für kleinere Unternehmen.

Zu wichtigsten Neuerungen von Lx-Office ERP gegenüber Version 2.2 gehört ein neues Steuersystem, das beliebig viele Steuersätze pro Konto zulässt. Die Kontenrahmen wurden an die Erhöhung der Umsatzsteuer in Deutschland zum 1.1.2007 angepasst. Für Kunden können nun mehrere Lieferanschriften und mehrere Ansprechpartner angegeben werden. Die Anzahl der Sprachen ist nun beliebig und Artikelbeschreibungen können in mehreren Sprachen gespeichert werden. Druckvorlagen können nach Sprache und auch nach Drucker unterschieden werden. Verschiedene Erlöskonten pro Artikel für Auslandslieferungen sind nun möglich. Ferner wurde dem System ein komplettes Mahnwesen hinzugefügt.

Der Release-Kandidat sollte von allen Interessenten einem Test unterzogen werden. Die Software kann allerdings nur aus dem SVN-Quellcode-Verwaltungssystem bezogen werden. Es gibt einen bekannten Fehler bei Update von Datenbanken mit Erzeugnissen. Eine Korrektur dafür soll in Arbeit sein.

Der Download der Zusatzmodule ist von der Sourceforge-Projektseite möglich. Die Software steht unter der GPL, in Teilen auch unter der LGPL und der Artistic License. Sie setzt einen Webserver und die Datenbank PostgreSQL voraus.

Mehrere Unternehmen bieten kommerziellen Support für die Software. Hilfestellung erhält man auch über ein Forum, ein Wiki und Mailinglisten, die man ebenso wie die Dokumentation auf der Homepage des Projekts findet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung