Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. Dezember 2006, 12:51

Gemeinschaft

FSF kündigt Unterstützung von Ryzom an

Wie die Free Software Foundation (FSF) bekannt gab, will die Organisation 60.000 US-Dollar zu einem freiem Ryzom beisteuern.

ryzom.de

Bereits Ende November kündigte eine Gruppe ehemaliger Nevrax-Angestellter, Mitglieder der NeL-Community, freien Software-Aktivisten und »Leuten, die gerne Ryzom spielen«, eine Initiative an, die das Mehrspieler-Online-Rollenspiel (MMORPG) »Saga of Ryzom« unter eine freie Lizenz stellen soll. Das Team arbeitet seit der Ankündigung an einem Vorschlag, der den Offiziellen, die den Liquidationsprozess der Mutterfirma des Spieles überwachen, übergeben werden sollte. Dazu planten die Initiatoren finanzielle Mittel in Höhe von 100.000 Euro zu sammeln. Mittlerweile hat sich die Summe auf 200.000 Euro verdoppelt.

Nun meldete sich auch die Free Software Foundation (FSF) zu Wort und begrüßt die Bestrebungen der Initiative. Wie Peter Brown, Executive Director der FSF, in einer Email schreibt, will die Organisation darüber hinaus 60.000 Dollar an Geldern der »Free Ryzom«-Kampagne beisteuern. Brown selbst beschreibt die Bestrebungen als ein »hochpriorisiertes Projekt für die freie Software-Bewegung«.

Unterdessen steht noch nicht fest, ob es der Kampagne wirklich gelingen wird. Die Organisatoren beschreiben die Chancen der Übernahme in ihrer FAQ eher als »dünn, aber vorhanden«. Neben der »Free Ryzom«-Kampagne haben demnach auch andere Unternehmen Interesse an dem Spiel bekundet und ihre eigenen Angebote abgegeben. Noch bis zu 19. Dezember nimmt der zuständige Richter verbesserte Offerten an. Danach soll die Entscheidung über die weitere Zukunft von Ryzom fallen. Die Priorität wird dabei laut Aussagen der Kampagne auf dem finanziellen Angebot, Sicherheit des Plans und dem Schutz der französischen Arbeitnehmer liegen.

ryzom.de

Die Kampagne hat bis jetzt über 135.000 Euro an Zusagen erhalten. Sollte der Plan gelingen, will »Free Ryzom« das Spiel unter den Bedingungen der GNU General Public License (GNU GPL) veröffentlichen und eine Stiftung für die Pflege und Weiterentwicklung gründen. Über monatliche Gebühren soll sichergestellt werden, dass das Spiel weiter verbessert und nicht eingestellt wird.

Laut einer Statistik auf mmorpg.com belegt »The Saga of Ryzom« den vierten Platz, noch vor World of Warcraft und Dark Age of Camelot, der am höchsten bewerteten Mehrspieler-Online-Rollenspiele (MMORPGs). Zu den Stärken des Spiels gehört unter anderem ein offenes Fertigkeiten-System. Im Gegensatz zu anderen Spielen muss sich der Spieler nicht bereits zu Beginn entscheiden, welche Ausrichtung er für seine Spielfigur wählen möchte, sondern kann sie sukzessive seinen Wünschen entsprechend formen. »The Saga of Ryzom« unterstützt PvP-Kämpfe (Kämpfe von Spielern untereinander), Gruppenspiel, Gilden, Rohstoffgewinnung, Handwerk, Besitz von Wohnungen und ein Ruhm-System. Eine weitere Stärke stellt der Ryzom-Ring dar. Ryzom-Ring ermöglicht Spielern die Gestaltung eigener Gebiete mit Geschichten und Ereignissen, die vom Hauptspiel aus betretbar sind. Schwächen des Spieles sind dagegen die relativ kleine Anzahl von Missionen und die magere Geschichte. Das Spiel basiert auf der freien Engine NeL, die bereits Anfang 2000 vom Entwickler unter die GNU GPL gestellt wurde.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 53 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Durch doppelte Bezahlung? (Waldgeist, Mo, 18. Dezember 2006)
Re[4]: Laut Statistik vorWorld of Warcraft? (Bountyhunter, Fr, 15. Dezember 2006)
Wie toll!!! (reise, Fr, 15. Dezember 2006)
Re[3]: Laut Statistik vorWorld of Warcraft? (taxius, Fr, 15. Dezember 2006)
Re: Perspektiven (null, Fr, 15. Dezember 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung