Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 30. Dezember 2006, 15:50

Streams für Linux nicht legal: EU-Rat sperrt Linux-Nutzer aus

Ausgewählte Sitzungen des Rats der europäischen Union können via Streaming live im Internet verfolgt werden, zumindest dann, wenn man einen Windows-PC oder einen Mac nutzt.

Dass Linux nicht immer und überall auf Akzeptanz stößt, ist hinlänglich bekannt. Auch bekannt ist, dass Linux immer wieder mit illegalen Themen wie Hacking und Cracking verbunden wird. Dass es allerdings illegal sein soll, einen Live-Stream zur Verfügung zu stellen, der auch von Linux-Nutzern wiedergegeben werden kann, ist neu.

Von der offiziellen Seite des Rats der europäischen Union gelangt man auf eine belgische Seite, die die Links zu den Live-Streams bereithält. Auf der Startseite erfährt der Europa-Politik-Interessierte sofort, dass die angebotenen Streams für Windows MediaPlayer 10 optimiert seien. Versucht man nun mit einem nicht MediaPlayer-fähigen Rechner die Mitschnitte zu sehen, passiert nichts. In den FAQ findet sich dann die Antwort auf die Frage, warum nichts passiert: "The live streaming media service of the Council of the European Union can be viewed on Microsoft Windows and Macintosh platforms. We cannot support Linux in a legal way. So the answer is: No support for Linux".

Um diesem Umstand abzuhelfen, hat der Österreicher Stefan Esterer eine Onlinepetition gestartet, in der er fordert, dass die Streams plattformunabhängig für jeden nutzbar sein sollten. Auf der Onlinepetitions-Seite Petition Spot kann jeder, der Esterers Anliegen unterstützt, seine Zustimmung geben und so versuchen, die Online-Politik der Europäischen Union zu beeinflussen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung