Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 3. Januar 2007, 13:05

Software::Distributionen::Fedora

Fedora-Legacy schließt die Pforten

In einer Email an die Liste des Projektes kündigte David Eisenstein die Einstellung von Fedora-Legacy an.

Fedora-Legacy versorgt bereits seit geraumer Zeit Nutzer älterer Versionen der Fedora- und Red Hat-Distributionen mit Sicherheitsupdates. Zuletzt war die Auslieferung der Pakete allerdings ins Stocken gekommen. Aufgrund mangelnder Unterstützung seitens der Nutzer und der Hersteller war es dem Projekt nach eigenen Aussagen nicht mehr möglich, die selbst gesetzten Ziele zu erfüllen. Fedora-Legacy hat unter anderem einen Support für die bereits von Red Hat eingestellten Distributionen Red Hat Linux 7.3, Red Hat Linux 9, Fedora Core 3 und Fedora Core 4 angeboten.

Wie David Eisenstein nun auf der Liste bekannt gab, befindet sich das Projekt nun in einer Phase der Abwicklung. Das aktuelle Modell der Unterstützung sei laut Aussagen von Eisenstein überprüft worden. Dabei hat das Team festgestellt, dass es nicht mehr tragbar sei. Unter anderem bemängeln Entwickler, dass Webhoster und Firmen, die aktiv das Projekt genutzt haben, nichts zum Support beigetragen haben. Sollten sich jedoch in der Zukunft Firmen finden, die dem Projekt Ressourcen zur Verfügung stellen, könnten sich diverse Entwickler vorstellen, das Projekt auferstehen zu lassen.

Die Einstellung von Fedora Legacy erfolgt unter anderem im Rahmen diverser Umstrukturierungen des Fedora-Projektes. Plänen zu Folge soll die offizielle Unterstützung der Fedora-Distribution in der Zukunft ausgedehnt werden. Ursprünglich sah die Charta das Projektes vor, die Unterstützung von Fedora Core 5 nach der zweiten Beta-Version von Fedora 7 einzustellen. Nun wollen die Entwickler den Plänen nach den Support noch drei Monate nach der Freigabe einer übernächsten, stabilen Version aufrecht erhalten.

Anwender, die längere Supportzeiträume brauchen, verweist das Team auf die kostenpflichtige Enterprise-Version der Red Hat-Distribution oder aber auch den freien RHEL-Klon CentOS. Das Projekt garantiert den Nutzern sieben Jahre lang Support für die letzte Version.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 27 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: Fedora bitte immer aktuell halten! (Sir Kalle, Fr, 5. Januar 2007)
Re[5]: Fedora bitte immer aktuell halten! (Flux W. Wild, Do, 4. Januar 2007)
Re[6]: Fedora bitte immer aktuell halten! (run, Do, 4. Januar 2007)
Re[5]: Fedora bitte immer aktuell halten! (Michael, Do, 4. Januar 2007)
Re[4]: Fedora bitte immer aktuell halten! (Michael, Do, 4. Januar 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung