Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 16. Januar 2007, 11:17

Offener Brief zum Format der EU-Streamings

Mit einem offenen Brief haben Mitglieder von debianforum.de ihre Bedenken über die Verwendung von proprietären Stream-Formaten durch den Rat der Europäischen Union ausgedrückt.

Die Tatsache, dass der Rat der Europäischen Union Sitzungen mit dem proprietären WMV-Format von Microsoft ins Internet ausstrahlt, sorgt seit Ende Dezember für Verwunderung. Aus der Diskussion darüber erstellten Mitglieder von debianforum.de einen offenen Brief an den Rat, der von allen Interessenten unterzeichnet werden kann. Darüber hinaus wurde eine Petition gestartet, die den Rat auffordert, die Benachteiligung von Benutzern bestimmter Betriebssysteme aufzuheben. Ein möglicher Weg dazu sei die Verwendung eines freien Formates wie Ogg Theora.

In den Brief äußern die Unterzeichner ihre Bedenken gegen das vom Rat der EU verwendete proprietäre Format. Benutzer von anderen Betriebssystemen als Windows oder Mac OS X könnten diese Streams nicht unter sicheren rechtlichen Bedingungen ansehen. Es sei auch kaum mit dem Monopolverfahren der EU gegen Microsoft vereinbar.

Die Aussage der Stream-Erzeuger, dass sie Linux nicht auf legalem Weg unterstützen könnten, sei »völlig uninformiert«. Sie sei mittlerweile aber von der Webseite entfernt worden.

Wie auch in der Petition fordern die Unterzeichner vom Rat der EU die Verwendung offener Formate. Der Rat könne damit zeigen, dass er keine Monopole oder bestimmte Firmen fördert. Ferner würden nur offene Formate allen die Möglichkeit geben, gleichermaßen frei auf die angebotenen Informationen zuzugreifen. Die Petition wurde bereits von über 17.000 Personen unterzeichnet.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 38 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung