Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 17. Januar 2007, 12:39

Software::Distributionen

FreeWRT 1.0 freigegeben

Das aus dem Streit zwischen den Mitgliedern des OpenWrt-Projektes entstandene FreeWrt hat die stabile Version 1.0 der neuen Firmware vorgestellt.

Aus Unzufriedenheit mit der Arbeit von OpenWrt hatte Waldemar Brodkorb bereits im Sommer 2006 das Projekt verlassen und einen Fork angekündigt. Gründe für Brodkorb waren unter anderem die unprofessionelle Präsentation des Projektes sowie Diskrepanzen über die Veröffentlichungsstrategie einer stabilen Version. Statt nach dem ersten Release-Kandidaten zügig Version 1.0 zu veröffentlichen, wurden weitere Release-Kandidaten veröffentlicht, es gab keinen Feature-Freeze und es waren gravierende Änderungen noch vor Version 1.0 geplant. Mit einer eigenen Variante des Projektes will nun Brodkorb eine zügigere Veröffentlichungsstrategie einschlagen. Im Zuge der neuen Philosophie veröffentlichte das Team nun eine stabile Version 1.0 von FreeWRT.

FreeWRT stellt wie OpenWrt einen Firmware-Ersatz für verschiedene Wireless-Router aus dem Hause Asus, Linksys und Netgear bereit. Diese Router sind bereits ab Werk mit einer Linux-basierten Firmware ausgestattet und lassen sich relativ leicht aktualisieren. Dies gibt Projekten wie OpenWrt oder dem Fork FreeWRT die Möglichkeit, die Firmware um interessante Features zu erweitern, die der Hersteller ursprünglich nicht mitgeliefert hat.

Die aktuelle Version 1.0 setzt auf ein neues Basissystem auf, bestehend aus Dropbear, µClibc, Busybox und diversen Basis-Dateien. Das Standardtool für eine Konfiguration des Netzwerks ist ab sofort »ip« von Busybox. Ferner haben die Programmierer die Startskripte des Systems überarbeitet und nutzen ab sofort nicht mehr nvram-Kommandos, was zu einer gesteigerten Portabilität führen soll. Weitere Neuerungen von FreeWRT 1.0 stellen Verbesserungen im Build-System sowie Aktualisierungen diverser Pakete dar.

FreeWRT 1.0 kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Laut Aussagen der Programmierer arbeitet das Team bereits an der kommenden Version von FreeWRT. Geplante Funktionen sind unter anderem die Erweiterung der Unterstützung auf weitere Router-Modelle von Netgear, Mikrotik und Foxboard. Ferner soll das Build-System auch unter FreeBSD/NetBSD sowie Mac OS X und Windows gestartet werden können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung