Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 18. Januar 2007, 11:40

Software

Britischer ISP bezahlt Studenten für freie Software

Der Internet-Provider UK Free Software Network (UKFSN) bietet Studenten eine Bezahlung an, wenn sie freie Software entwickeln.

Anders als Google mit seinem Summer of Code kann der relativ kleine Internet-Provider UK Free Software Network (UKFSN) keine hunderte von Studenten betreuen. Jedoch hat der ISP Pläne, Teile seines Gewinns, der mit rund 2500 Kunden in Wales erwirtschaftet wird, zur Bezahlung von Studenten einzusetzen.

Erster und bisher einziger Nutznießer der Aktion ist Andrew Price, der an einem grafischen Backup-Programm in Python (pyBackPack) arbeitet. UKFSN will ihm hierfür 4680 Britische Pfund (etwa 7130 EUR) zahlen. Zur vereinfachten Abwicklung wird Price Angestellter des Unternehmens und erhält den Betrag in Form von zwölf Monatsgehältern. UKFSN will im Lauf des Jahres zwei weitere Studenten auf diese Art fördern. Bis zum Jahr 2010 sollen es gar 20 werden.

Für Price stellt die bezahlte Arbeit an dem Programm ein Nebenjob dar, der für ihn viel befriedigender und sinnvoller ist als ein anderer Nebenjob zum Finanzieren des Studiums.

Jason Clifford von UKFSN glaubt, dass es oft Studenten sind, die die größten und bekanntesten Projekte anstoßen. Zudem seien sie leicht zu einem Einstieg zu bewegen. Dazu komme noch, dass die Studenten zunehmend finanziell unter Druck stehen. Wie in anderen Ländern scheint dies auch in Großbritannien dahin zu führen, dass es in absehbarer Zeit zu wenig Studenten geben wird, die einen Abschluss schaffen. Initiativen wie die von UKFSN können vielleicht helfen, dem entgegenzuwirken.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung