Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. Januar 2007, 08:49

Software::Desktop::Xfce

Xfce 4.4.0

Die Entwickler der schlanken Desktop-Umgebung Xfce haben den offizielle Version 4.4.0 vorgestellt.

Xfce 4.4.0 mit Transparenz

xfce.org

Xfce 4.4.0 mit Transparenz

Seit dem zweiten Release-Kandidaten, der die letzte Testversion vor der nun publizierten Version darstellte, sind bereits zweieinhalb Monate vergangen. Insgesamt war Xfce 4.4 zwei Jahre in Entwicklung.

Die neuen Features von Xfce 4.4.0 kann man sich in einer visuellen Tour ansehen. Die Umgebung erlaubt nun, Icons auf dem Desktop abzulegen. Auch Icons für minimierte Fenster können auf dem Desktop angezeigt werden. Das von vielen, aber nicht allen Benutzern gewünschte Feature kann auch abgeschaltet werden.

Der Dateimanager Thunar, der Xffm ersetzt, stellt eine vollständige Neuentwicklung dar. Die Philosophie von Thunar beruht auf der Annahme, dass ein Manager einfach sein muss. Der neue Dateimanager ist deshalb nur für das Bearbeiten von Dateien zuständig. Er ist schlanker als der alte Dateimanager, bietet aber dennoch einige Extra-Features wie das Umbenennen von mehreren Dateien gleichzeitig. Er unterstützt mobile Laufwerke und Geräte wie von den Benutzern erwartet.

Die Entwickler brachten auch einen neuen, sehr einfach gehaltenen Text-Editor namens »MousePad« in die Umgebung ein. Anders als viele andere Editoren soll er in weniger als einer Sekunde starten. Der Window-Manager Xfwm4 unterstützt nun Transparenz und Schatten. Der Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen wurde effizienter gestaltet. Themes sind weiterhin möglich. Für die Bilder in den Themes sind nun die Formate PNG, GIF und SVG möglich. Ferner lässt sich das Verhalten des Window-Managers über eine grafische Oberfläche im Detail einstellen.

Zu den weiteren Neuerungen von Xfce 4.4 gehört ein überarbeitetes Panel. Im Panel können weiterhin Applets laufen. Es gibt aber nun die Möglichkeit, sie als »externe Applets« in einem separaten Prozess laufen zu lassen, um die Auswirkungen eines Absturzes zu minimieren.

Eine verbesserte Kalender-Anwendung namens »Orage« ersetzt den kurzlebigen Xfcalendar. Als Dateiformat wird ical verwendet. Die Anwendung soll sehr schlank sein und dennoch alle wichtigen Funktionen unterstützen.

Erstmals enthält Xfce auch einen eigenen Terminal-Emulator. Das Programm war bei der Veröffentlichung von Xfce 4.2.0 noch nicht stabil genug und daher nicht im normalen Lieferumfang enthalten. Xfce bietet nun die Möglichkeit, sofort nach dem Login automatisch Anwendungen zu starten.

Die Xfce 4.4.0 kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Die Desktop-Umgebung ist in zahlreichen Sprachen verfügbar. Über 50 Übersetzungen sind in Arbeit oder abgeschlossen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 32 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: xfce 4.4 für Debian (gruen, Mi, 24. Januar 2007)
Re[5]: xfce 4.4 für Debian (Franc, Di, 23. Januar 2007)
Re: Anleitung für Debian (Bemerkung, Di, 23. Januar 2007)
Anleitung für Debian (Xadras, Di, 23. Januar 2007)
Re[2]: Xfce 4.4.0 (Homer, Mo, 22. Januar 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung