Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 26. Januar 2007, 13:29

Software::Distributionen::Mandriva

Mandriva 2007 mit Metisse

Die kommende Version von Mandriva soll nach Angaben der Entwickler die 2,5D-Lösung Metisse enthalten.

Mandriva

Während der eine Anwender puristische Desktops bevorzugt, setzt ein anderer auf grafische Gimmicks und Hilfe. Spätestens seit der Vorstellung von Compiz und seiner Nutzung in der wichtigsten Distributionen setzen immer mehr Benutzer auf die grafischen Komponenten des Desktops. Sich drehende Oberflächen, zitternde Fenster oder ein verregneter Desktop – den Möglichkeiten der Lösungen sind mittlerweile kaum Grenzen gesetzt. Sowohl Xgl als auch AIGLX haben allerdings den Nachteil, dass sie dem Benutzer eine dreidimensionale Welt vorgaukeln und auf dem Prinzip eines Würfels aufsetzen.

Metisse, eine Lösung des Französischen Teams rund um das Situ-Projekt, bedient sich neuer Konzepte und will eine Mischung zwischen klassischen Komponenten und einem 3D-Desktop darstellen. Die als 2,5D bezeichnete Lösung will darüber hinaus den Benutzern nicht grafische Gimmicks bieten, sondern überwiegend die Arbeit erleichtern. Wie einigen Videos des Projektes entnommen werden kann, besitzt Metisse in der Tat Potential, um die Arbeit am Computer schneller und angenehmer zu machen, auch wenn es nicht auf spielerische Komponenten verzichten will.

Wie AIGLX oder XGL setzt auch Metisse auf eine Grafikkarte mit OpenGL-Unterstützung auf. Im Gegensatz zu den 3D-Desktops soll Metisse sich aber auch mit einer alten Grafikkarte wie der TNT2 begnügen. Eine Limitierung von Metisse ist allerdings, dass es nur unter Gnome und FVWM genutzt werden kann. Nach Angaben der Entwickler soll eine Unterstützung für KDE erst in der Version 4 kommen. Eine 64-Bit-Version ist ebenfalls noch nicht verfügbar.

Wie nun die Mandriva-Entwickler schreiben, wird der Hersteller »schon bald« die offizielle Aufnahme von Metisse in die Stammdistribution bekannt geben. Bereits die kommende Version von Mandriva 2007 soll die Erweiterung enthalten. Bis jetzt hat Mandriva die Lösung nur in Form einer Live-CD Interessenten zum Download angeboten. Wie der Gnome-Packager bei Mandriva allerdings schreibt, befindet sich Metisse immer noch in einer frühen Entwicklungsphase und wird wohl nicht standardmäßig eingeschaltet sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 26 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: beryl is besser (speefack, Do, 19. April 2007)
Re[2]: beryl is besser (SpeeFak, Do, 19. April 2007)
Re: beryl is besser (hackstacken, Mi, 7. März 2007)
nett, aber nutzlos (E.Levyn, Mo, 29. Januar 2007)
Re[3]: Compiz (Ati-Opfer, Mo, 29. Januar 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung