Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 1. Februar 2007, 16:42

Open Source Factory stellt neues IPTV-System vor

Der deutsche Hersteller Open Source Factory stellt mit der Produktlinie Xeatre DTV eine modulare IPTV-Plattform für Unternehmen, Archive und öffentliche Einrichtungen vor.

Kernprodukt ist ein modulares und verteiltes Mitschnittsystem, das sowohl TV- als auch Radiokanäle in voller Sendequalität aufzeichnet und dabei mit dem digitalen DVB-, und mit herkömmlichen analogen Standard umgehen kann. Das System bietet laut Aussagen des Herstellers je nach Ausbaustufe eine hohe Parallelität. Zusätzlich können redundante Quellen (zum Beispiel terrestrisch und Satellit) gleichzeitig genutzt werden. Selbst eine verteilte Aufzeichnung über mehrere Standorte soll mit dem System möglich sein. Die Aufnahmen werden über eine Set-Top-Box kontrolliert und geschnitten. Die Bedienung funktioniert wie bei einem herkömmlichen Videorekorder. Sobald die Aufnahmen freigegeben sind, werden sie ohne Zeitverzögerung in das Aufnahmearchiv übernommen. Die Aufzeichnung selbst findet im MPEG2-PS-Format (»Program Stream«) statt und arbeitet auch beim Schnitt ohne jegliche Recodierung.

Xeatre DTV kann auch als Streaming-Server genutzt werden und beherrscht sowohl Unicast- wie auch Multicast-Streams. Mit dem web-basierten Kiosk-System können die Streams für Kunden, Mitarbeiter oder Partner bereit gestellt werden. Eine Einsatzmöglichkeit soll damit beispielsweise Corporate TV sein.

Xeatre DTV setzt auf der Open-Source-Software »VDR« auf und läuft laut Aussagen des Produzenten auch auf »Standardhardware«.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung