Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. Februar 2007, 20:15

Software::Systemverwaltung

Erste distributionsunabhängige Treiberpakete von OpenPrinting

Das OpenPrinting-Projekt hat die ersten Pakete mit Druckertreibern für LSB 3.1-konforme Distributionen vorgestellt.

Um die Installation von Druckern, deren Unterstützung nicht im Lieferumfang der Distribution enthalten ist, zu erleichtern, hat das OpenPrinting-Projekt ein neues Konzept der distributionsunabhängigen Installation der Treiber vorgestellt. Die Lösung sieht vor, dass nur noch eine Datei für alle aktuellen Distributionen vertrieben wird, was sowohl die Installation als auch die Pflege der Treiber erleichtern soll.

Für den Nutzer eröffnen sich insofern neue Möglichkeiten, dass er von einer zentralen Stelle neue Treiber herunterladen kann, die nicht in seiner Distribution enthalten sind. Auch die Aktualisierung bestehender Treiber soll damit erleichtert werden. Zukünftige Pläne sehen darüber hinaus vor, dass die Konfigurationstools der Distributionen automatisch die Server des OpenPrinting-Projektes ansteuern und die benötigten Pakete installieren.

Die ersten zwei Treiber wurden für Samsung Laser- und Minolta PagePro »W«-Drucker freigegeben. Die als RPM vertriebenen Pakete basieren auf der LSB 3.1-Spezifikation und können problemlos unter allen neuen Produkten aus dem Hause Red Hat, Novell, Ubuntu oder Mandriva installiert werden. Zuvor sind allerdings manuelle Einstellungen des Systems notwendig, um die nötige Verzeichnisstruktur zu erstellen. Ab der kommenden Version der LSB, die Mitte des Jahres freigegeben werden soll, wird die Struktur bereits ein integraler Teil des Systems sein, so dass ab dann keine manuellen Änderungen durchgeführt werden müssen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung