Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 26. Februar 2007, 12:40

Software::Distributionen::BSD::NetBSD

ReFUSE: Fuse für NetBSD

Die Fuse-Implementierung entwickelt sich zunehmend zu einem Standard für die Ansteuerung von Dateisystemen unter Unix-artigen Betriebssystemen - nun ist das Filesystem im Userspace für NetBSD verfügbar.

Bereits seit Mitte des vergangenen Jahres verfügt NetBSD über eine eigene Schnittstelle zur Ansteuerung von Dateisystemen direkt von dem Userspace aus. Das im Rahmen des »Summer of Code« entwickelte »puffs« ermöglicht es unter dem Unix-Derivaten Dateisystemtreiber vom Kernel-Space in die oberen Schichten (Userland) zu verlagern. Ähnlich Fuse stellt »puffs« ein einheitliches Framework bereit, der es Entwicklern darüber hinaus ermöglicht neue Treiber leichter erstellen zu können. Eine Anbindung der Fuse-Treiber war aber unter NetBSD nicht möglich. Nun soll eine weitere Schnittstelle diese Hürde überbrücken.

Wie Hubert Feyrer in seinem Blog bekannt gab, entwickelten die Programmierer des Unix-Derivats eine neue Bibliothek unter dem Namen »ReFUSE«, die es ab sofort ermöglicht Fuse-Treiber auch unter NetBSD zu nutzen. Die von Alistair Crooks entwickelte Bibliothek setzt auf puffs auf und bietet eine weitere Schnittstelle zur Anbindung der Treiber an. Damit soll es nur mit wenigen Änderungen möglich sein, die unter anderem unter BeOS, Haiku, FreeBSD, Linux oder Mac OS laufenden Treiber auch unter NetBSD zu nutzen.

Neben der eigentlichen Fuse-Implementierung für NetBSD stellten die Entwickler auch die ersten Dateisysteme vor. Unter anderem unterstützt die Fuse-Version fuse-cryptofs und fuse-cddfs. Als nächstes planen die Entwickler die erst kürzlich vorgestellte stabile Version des ntfs-3g-Treibers für NetBSD zu portieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung