Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 26. Februar 2007, 16:56

deepOfix Mail-Server in Version 3.1

Nachdem DeepRoot Linux im Dezember letzten Jahres die Mail-Server-Distribution deepOfix 3.0 unter der GPL veröffentlicht hat, ist nun die aktualisierte Version 3.1 erschienen.

Gegenüber der Vorgängerversion, die noch »deepOfix Messaging Server« hieß, wurde nicht nur der Name geändert. Die Entwicklung ist ab jetzt öffentlich und wird als Projekt auf SourceForge betrieben. Für die Entwickler und Anwender stehen Mailinglisten, Wiki, eine Zeittafel und die üblichen SourceForge-Features zur Verfügung. Zahlreiche Änderungen wurden vorgenommen, um Fehler zu korrigieren und Features hinzuzufügen. So wurde zu den meisten Diensten Verschlüsselung hinzugefügt, der Kernel auf 2.6.18.6 aktualisiert und ein Upgrade-Skript für automatische Updates übers Netz integriert. Der EasyPush Server Manager wurde in zahlreichen Punkten verbessert.

DeepRoot Linux ist ein Unternehmen, das sich der Förderung freier Software verschrieben hat, indem es diese bei Kunden zum Einsatz bringt. Der Schwerpunkt liegt auf Serversoftware. Der Schutz der Freiheit der Software ist DeepRoot Linux nach eigenen Angaben sehr wichtig.

Der deepOfix Mail Server ermöglicht es mit wenig Aufwand, einen funktionierenden und robusten Mail-Server zu installieren. Zu den vorkonfigurierten Funktionen zählen mit TLS verschlüsseltes POP3, IMAP, SMTP und LDAP, Webmail via HTTPS, ClamAV- und Spamassassin-Integration und eine vorkonfigurierte Firewall.

Die zugehörige Weboberfläche »EasyPush Server Manager« ermöglicht zudem die einfache Anpassung aller relevanten Einstellungen für die genannten Dienste, so dass die Verwaltung des Servers nach Angaben des Herstellers nahezu keine Linux-Erfahrung erfordert.

Version 3.1 des Servers kann als Installations- und Quellcode-CD heruntergeladen oder per Postversand bestellt werden. (Stefan Feilmeier/hjb)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung