Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 2. März 2007, 08:08

Software::Distributionen::OpenSuse

MTU Aero Engines setzt unternehmensweit auf SUSE

MTU Aero Engines hat nach seinen Servern auch die Desktops der Ingenieure auf SUSE Linux Enterprise umgestellt.

MTU Aero Engines stellt Triebwerke her. In der Entwicklung und Qualitätssicherung werden berechnungsintensive Engineering-Anwendungen ausgeführt, für die sich Linux als ideal erwiesen hat. Daher setzte das Unternehmen schon seit sechs Jahren auf SUSE Linux Enterprise Server als Betriebssystem. Das Einsatzgebiet reicht dabei von hochleistungsfähigen CAE-Clustern über leistungsstarke SMP-Server bis hin zu Business-Computing-Farmen, die zur Unterstützung von Unternehmensanwendungen genutzt werden, wie beispielsweise ERP-Systeme.

Nun hat MTU nach Angaben von Novell alle 200 Desktops der Ingenieure auf SUSE Linux Enterprise umgestellt. Das Unternehmen verspricht sich davon Kostenvorteile und höhere Interoperabilität. Die hohe Leistungsfähigkeit von Linux auf Standard-x86-Hardware sowie die Unabhängigkeit von Hardware-Herstellern, die Zuverlässigkeit und Flexibilität von Linux und der Support von Novell waren für MTU weitere wichtige Kriterien.

Dank der Hardware-Unabhängigkeit von Linux können Rechner auch länger verwendet werden: MTU kauft alle zwei bis drei Jahre neue Rechner für den Hochleistungs-CAE-Cluster. Die freiwerdenden Rechner werden dann für weniger anspruchsvolle Aufgaben verwendet.

In Zukunft soll der Einsatz von Linux bei der MTU sogar noch verstärkt werden. Die Umstellung von Datenbanken und CAD-Anwendungen auf Linux ist geplant.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung