Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 5. März 2007, 11:23

Software::Distributionen::Fedora

Fedora eröffnet EPEL-Paketarchiv

Das neu eröffnete EPEL-Paketarchiv soll Anwender von Red Hat Enterprise Linux und davon abgeleiteten Distributionen mit Extrapaketen versorgen.

Während bei Fedora, der freien Basis von Red Hat Enterprise Linux (RHEL), die Repositorien der Standard-Distribution (Core) und der Extras miteinander verschmolzen werden, sind die Extrapakete für RHEL und davon abgeleiteten Distributionen wie CentOS derzeit nicht offiziell verfügbar. Dies soll sich mit dem gemeinschaftlich gepflegten Paketarchiv EPEL ändern.

EPEL geht auf einen Vorschlag von Thorsten Leemhuis zurück, der eine ältere Idee aufgriff und konkretisierte. Das Archiv steht nach einiger Vorbereitung ab sofort zum Download bereit. Da die offizielle Ankündigung aber erst für Ende März geplant ist und die Dokumentation und das Wiki noch im Entwurfsstadium sind, sollte man das Archiv zur Zeit als Betaversion betrachten. Zur Verwaltung von EPEL wurde eine Special Interest Group gegründet.

Für die Aufnahme eines Paketes in EPEL sollen strenge Richtlinien gelten, die noch im Detail ausgearbeitet werden müssen. In keinem Fall soll die Stabilität der Unternehmens-Distributionen gefährdet werden. Es wird ein Abwägen zwischen dem Bereitstellen von aktuellen Versionen und Kompatibilitäts-Überlegungen geben müssen. Die Qualitätssicherung wird aber weitgehend Aufgabe der Gemeinschaft sein. Tests der Pakete können sowohl durch die Aufnahme in ein Test-Archiv als auch durch die Bereitstellung in Fedora erfolgen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 19 || Alle anzeigen || Kommentieren )
rpmforge? (Sebastian Schlüter, Mi, 14. März 2007)
Re[10]: Zwei kleinigkeiten (fuffy, Mi, 7. März 2007)
Re[10]: Zwei kleinigkeiten (Erik, Di, 6. März 2007)
Re[9]: Zwei kleinigkeiten (Steffen, Di, 6. März 2007)
Re[9]: Zwei kleinigkeiten (DanielRiek, Di, 6. März 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung