Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. März 2007, 11:08

Software::Datenbanken

Oracle öffnet TopLink

Oracle hat sein Java-Persistenz-Framework TopLink unter eine freie Lizenz gestellt und an das Eclipse-Projekt übergeben.

Wie Oracle mitteilt, hat das Unternehmen zudem ein neues Projekt innerhalb der Eclipse-Gemeinschaft vorgeschlagen, das zur Weiterentwicklung von TopLink dienen soll. TopLink, als Produkt bereits seit 1994 verfügbar, ist laut Oracle das am weitesten entwickelte Persistenz-Framework. Es folgt wichtigen Standards wie dem Java Persistence API, dem Java-API für XML-Bindungen, Service Data Objects und der Java-Connector-Architektur. Daher soll es mit jeder Datenbank, jedem Anwendungs-Server jedem Entwicklungswerkzeug und jeder Java-Anwendungs-Architektur verwendbar sein und eine hohe Geschwindigkeit aufweisen.

Oracle schlägt zugleich ein neues Projekt vor, in dem es selbst die führende Rolle spielen will. Dieses Projekt für die Eclipse-Laufzeitumgebung soll eine Sammlung von Persistenz-Diensten für Java- und OSGi-Umgebungen bereitstellen. Neben dem Quellcode von TopLink will das Unternehmen auch Testfälle und Entwicklungsleistung zu dem neuen Projekt beisteuern. Zudem soll in der OSGi Enterprise Expert Group Schablonen für den Zugriff auf standardisierte Persistenz-Technologien entwickelt werden.

Oracle leistet nach eigenen Angaben zu mehreren freien Projekten erhebliche Beiträge. Allein bei Eclipse sind es mehrere Projekte, an denen Oracle-Entwickler mitwirken oder gar die Führungsrolle übernehmen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung