Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 15. März 2007, 07:36

Software::Desktop::Gnome

GNOME 2.18 freigegeben

Version 2.18 der Desktopumgebung GNOME wurde mit Verbesserungen im Aussehen, der Leistung und der Funktionalität veröffentlicht.

gnome.org

Nach Ansicht der Entwickler ist GNOME 2.18 (Codename »Simply Beautiful« oder »Bestechend einfach«) gegenüber seinem Vorgänger 2.16 optisch ansprechender und schneller. Einige neue Programme wurden in die Umgebung integriert, darunter die »Devtools Suite«, eine Sammlung von Entwicklertools, die Schlüsselverwaltung Seahorse, nm-applet zur Steuerung des Network Managers, devhelp und glade3, eine neue Version des Tools zum grafischen Erstellen von GUIs. Aus GNOME entfernt wurden gnome-main-menu und die Entwicklungsumgebung Anjuta, deren aktuelle Version 1.2.x nicht mehr gewartet wird, während die neue Version 2.x noch nicht fertig ist.

Alle in GNOME enthaltenen Programme wurden verbessert, um neue Features erweitert und mit neuen Übersetzungen versehen. So kann das Programm zum Verwalten von Notizen, Tomboy, sich die letzten geöffneten Dateien merken und man kann auf einfache Art Listen eingeben. Der Disk Usage Analyzer bietet nun erweiterte Diagramme an. Das Programm zum Anzeigen von Dokumenten, evince, erlaubt nun das Öffnen mehrerer Instanzen desselben Dokuments zugleich, besitzt eine Historie ähnlich wie bei einem Webbrowser und einen Präsentations-Modus.

In der Spiele-Sektion kamen GNOME Sudoku, glChess und einige Online-Spiele neu in das System. Die Internationalisierung und Barrierefreiheit wurden weiter verbessert. So können chinesische und japanische Texte nun von oben nach unten geschrieben werden. Das Textausgabeprogramm Orca und das Vergrößerungsglas GNOME Magnifier wurden verbessert und das GNOME Dictionary kann nun auch Begriffe in Thai nachschlagen.

Der Quellcode von GNOME 2.18.0 steht auf den Download-Servern des Projektes für die vier Untereinheiten Platform, Desktop, Admin und Bindings bereit. Zum Compilieren kann man die aktuelle Version von GARNOME einsetzen, die zusätzliche Module bietet. Alternativ steht ein Modulset für jhbuild zur Verfügung. Zudem werden viele Distributionen Binärpakete anbieten.

Der halbjährliche Zyklus von Veröffentlichungen, den sich das Projekt zum Ziel gesetzt hat, soll fortgesetzt werden. Die nächste Version von GNOME wird voraussichtlich als Version 2.20 im September 2007 herausgegeben und eine Scan-Infrastruktur (GnomeScan) enthalten und mit veralteten Bibliotheken aufräumen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung