Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. April 2007, 16:47

Software::Desktop::KDE

Datei-Information in KDE 4 mit Strigi

Die Serie von Artikeln auf der KDE-Newsseite, die über die Neuerungen von KDE 4 berichtet, wurde mit einer Beschreibung von Strigi fortgesetzt.

Strigi ist eine Bibliothek, die von KDE weitgehend unabhängig ist, jedoch von zahlreichen KDE-Komponenten verwendet werden kann. Zur Zeit laufen die Arbeiten noch, diese Komponenten auf die Verwendung von Strigi umzustellen. Strigi extrahiert Informationen aus Dateien und besitzt auch Suchfunktionen. Seine Funktionalität stellt daher im Grunde nichts Neues dar. Neu ist jedoch, dass dafür eine vereinheitlichte API verwendet wird und daher eine Menge Code an verschiedenen Stellen von KDE ersetzt werden kann.

Strigi liefert Informationen wie die Größe eines Bildes, wenn es sich um eine Bilddatei handelt, die Anzahl von Zeilen einer Logdatei, Lizenz-Informationen von Quellcode-Dateien und vieles mehr. Es besitzt die Fähigkeit, in Dateiarchive hineinzusehen, auch wenn diese komprimiert sind. Ein experimenteller kio_slave namens kio_jstreams verwendet dies, um Archive wie lokale Verzeichnisse zu behandeln. Während dies mit KDE-Anwendungen problemlos funktioniert, stellt es zur Zeit noch ein Problem bei Verwendung von anderen Anwendungen dar.

Früherer Code, der Informationen aus Dateien extrahierte, besaß mitunter nur eingeschränkte Funktionalität. Strigi räumt damit auf und soll für alle Dateitypen den gleichen Funktionsumfang bereitstellen. Der Zugriff auf die Informationen soll sich in Einzelfällen erheblich beschleunigen. Auch die Endanwender sollen bei bestimmten Operationen eine deutliche Beschleunigung bemerken.

Von der Arbeit an Strigi profitiert auch NEPOMUK, ein von der EU gefördertes Forschungsprojekt, das Anwendungen auf semantischer Ebene miteinander verbindet. Standards und Ideen, die aus diesem Projekt resultieren, werden in Nepomuk-KDE für KDE implementiert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung