Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. April 2007, 23:00

Hardware

Sparsamer Linux-Rechner für Uganda

Die Regierung von Uganda hat mit Unterstützung von Inveneo einen sparsamen Rechner entwickelt, der an Solarzellen betrieben werden kann.

Mit rund 10 Watt für den eigentlichen Rechner und nochmals zehn Watt für das Display verbraucht der Rechner nur ein Sechstel eines üblichen Rechners. Er soll in ländlichen Gegenden zum Einsatz kommen, die weder über ein Stromnetz noch über Kommunikationsnetze verfügen. Die Haupt-Stromquelle des Geräts sollen Solarzellen sein. Eine Motorradbatterie dient zum Betrieb außerhalb der Sonnenscheinzeiten. Der Rechner soll bei acht Stunden Tagesleistung drei Tage ohne Aufladen an der Batterie lauffähig sein.

Der Rechner, der »halb so groß wie eine Bibel« sein soll, wurde zusammen mit der US-Organisation Inveneo entwickelt und soll der erste dieser Art in Afrika sein. Inveneo arbeitet nicht gewinnorientiert. Nach Angaben der Organisation besteht ein dringender Bedarf an solchen Geräten. Sie können sogar über Tod und Leben entscheiden, wenn es möglich ist, über ein Komunikationsnetzwerk ärztliche Hilfe zu geben. Ferner sollen die Einwohner in die Lage versetzt werden, mit ihrer Ernte mehr zu verdienen. Die Kinder sollen besser ausgebildet werden. Krisenhilfe kann besser organisiert werden. Unternehmen können entstehen, die die Kommunikationsdienste bereitstellen. Und auch die Möglichkeit, mit Personen in aller Welt zu kommunizieren, soll bereits einen Wert an sich darstellen.

Der Inveneo-Rechner nutzt eine stromsparende AMD-Geode-CPU (AMD ist einer der Sponsoren des Projektes), besitzt 256 MB RAM und eine 40 GB Festplatte. Netzwerk-Anschluss und Wireless LAN sind eingebaut. Offenbar wird Linux auf dem Gerät vorinstalliert. Inveneo hat dazu eine eigene auf Gentoo beruhende Distribution entwickelt. Ein RDP-Client dient zum Zugriff auf Windows, wenn dafür Bedarf besteht. Hauptsächlich soll das Gerät in Schulen eingesetzt werden. Bis November sollen 5000 Stück geliefert werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 21 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Wieviel kostet es, und gibts das auch für E (pessimist, Fr, 20. April 2007)
Re: Menschenwürde (Anarchist, Fr, 20. April 2007)
Re[3]: Menschenwürde (Walter J. Ferstl, Mi, 18. April 2007)
Re[3]: Menschenwürde (Frickler, Mi, 18. April 2007)
Re[2]: Menschenwürde (Oh_no, Di, 17. April 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung