Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 19. April 2007, 17:11

Software::Distributionen::Canonical

Ubuntu 7.04 »Feisty Fawn« freigegeben

Die Entwickler der freien Distribution Ubuntu haben Version 7.04 (Codename »Feisty Fawn«) freigegeben.

Ubuntu 7.04 mit GNOME-Desktop in der Standardeinstellung

Hans-Joachim Baader

Ubuntu 7.04 mit GNOME-Desktop in der Standardeinstellung

Nach Angaben des Herstellers soll Ubuntu noch benutzerfreundlicher als die bisherigen Versionen werden. Erstmals ist ein Assistent enthalten, mit dem Daten und Einstellungen von Windows migriert werden können. Die Multimedia-Unterstützung wurde verbessert, indem sich Codecs, die in der Standardinstallation nicht enthalten sind, mittels Wizards auf einfache Weise nachinstallieren lassen. Die Unterstützung für WLAN wurde ebenfalls weiter optimiert und mittels Avahi lassen sich Dienste publizieren sowie Dienste und Hosts in einem lokalen Netz entdecken, ohne besondere Konfiguration zu benötigen. Der Desktop setzt unter anderem GNOME 2.18, OpenOffice.org 2.2.0 und X.org 7.2 ein. Weitere in allen Varianten verwendete Pakete sind GCC 4.1.2, glibc 2.5, Linux 2.6.20 und Python 2.5.

Wie schon bei der stabilen Langzeitversion werden eine Desktop- und eine Server-DVD zum Download bereitgestellt. Die Server-Ausgabe von Ubuntu bietet bessere Unterstützung für Virtualisierung auch mit den Hardware-Fähigkeiten neuerer Prozessoren, die Kernel-basierte virtuelle Maschine (KVM) und generell erweiterte Hardware-Unterstützung. Enthaltene Softwarepakete sind unter anderem Apache 2.2, PostgreSQL 8.2, PHP 5.2.1 und LTSP 5.0.

Neben Ubuntu gibt es die offiziellen Varianten Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu. Kubuntu 7.04 enthält statt GNOME KDE 3.5.6. Das Partitionierungsmodul im Installationsprogramm wurde neu geschrieben. Die Einrichtung des Netzes soll nach Angaben der Entwickler mit knetworkmanager einfacher werden. Die Paketverwaltung adept wurde verbessert. Als weitere Softwarepakete wurden Digikam 0.9.1 und Kexi beigelegt. Zeroconf (Avahi) ist aktiviert. Verbesserungen gab es auch in Guidance, einem Programm zum Steuern der Energiesparoptionen.

Edubuntu lässt sich unmittelbar als Thin Client einsetzen. Der Classroom Server besteht aus zwei CDs, von denen eine die Server-Software und die zweite zusätzliche Sprachen und für Ausbildungszwecke nützliche Software enthält. Ferner wird das Edubuntu-Handbuch mit stark verbesserter Dokumentation mitgeliefert.

Die Installations-DVDs der stabilen Version sind für die Architekturen x86, x86_64 und PowerPC von verschiedenen Mirror-Servern und via BitTorrent erhältlich. Sie sind gleichermaßen für Ubuntu, Kubuntu und Edubuntu verfügbar. Die Torrent-Dateien sind in den gleichen Verzeichnissen wie die ISO-Images zu finden - sofern man aufgrund des großen Ansturms an sie herankommt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 118 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung