Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. April 2007, 14:00

Software::Desktop::KDE

Hardware-Konfiguration in KDE 4 mit Solid

Die Serie von Artikeln auf der KDE-Newsseite, die über die Neuerungen von KDE 4 berichtet, wurde mit einer Beschreibung von Solid fortgesetzt.

Das Projekt Solid wurde Anfang 2006 gegründet und soll eine Schnittstelle zur Hardware bilden. Es ist eine KDE-Abstraktion für mittlerweile etablierte Komponenten wie HAL, das von FreeDesktop.org standardisiert wurde.

Das API von Solid soll Zugriff auf Informationen über die angeschlossenen Geräte ermöglichen. Dabei gibt es mehrere Teilbereiche, die recht unabhängig voneinander entwickelt werden. Einer dieser Bereiche ist das Verwalten von Geräten, die nicht dauerhaft mit dem Rechner verbunden sind. Solid macht Schluss mit der vielfach noch vorhandenen Annahme, dass ein Gerät ständig vorhanden ist. Die Handhabung solcher Geräte wird über HAL abgewickelt, das das bisher einzige unterstützte Backend ist, andere Backends sollen jedoch prinzipiell möglich sein.

Geplant ist, Solid noch auszuweiten und beispielsweise die Funktionalität des NetworkManagers in Solid einzubauen, so dass sie von mehr Programmen genutzt werden. Dies kann letztlich zur Verwirklichung eines echten Offline-Modus führen.

Auch bei der Energieverwaltung kann Solid zum Einsatz kommen. Hier haben die Distributionen unterschiedliche Ansätze, die mittels Solid alle vereinheitlicht werden könnten. Seit kurzer Zeit unterstützt Solid auch Bluetooth.

Ein Kommandozeilenprogramm namens »solidshell« ermöglicht, die Steuerung der Hardware von Hand oder in Skripten durchzuführen. So führt »solidshell hardware list details« eine Abfrage an HAL aus und liefert eine Liste der gesamten Hardware mit Informationen über ihre Fähigkeiten zurück.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung