Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 10. Juni 2007, 15:51

Software::Systemverwaltung

nVidia gibt neue Grafiktreiber heraus

Der Grafikchip-Hersteller nVidia hat überarbeitete Fassungen seiner proprietären Grafiktreiber für FreeBSD, Linux und Solaris veröffentlicht.

Der Treiberupdate 100.14.09 bringt die Unterstützung zahlreicher weiterer Grafikchips und erweiterte Funktionalität. Unter anderem kann der neue Treiber die Chiptypen GeForce 8300, GeForce 8400, GeForce 8500, GeForce 8600 sowie weitere Typen von Quadro FX und Quadro NVS ansteuern. Zu den weiteren Neuerungen gehört die Unterstützung von Quadro FX 4600 G-Sync- und Quadro FX 5600 G-Sync-Boards. Desweiteren hat der Hersteller nach eigenen Angaben die Erkennung von Grafikchips in Notebooks verbessert sowie RenderAccel bei der Darstellung von Schriften mit Antialias erweitert. Darüber hinaus wurde der Treiber an neuere Kernelversionen angepasst.

Nach ersten Tests der Seite phoronix.com bringt der Treiber keine Geschwindigkeitsverbesserungen. Messungen haben ergeben, dass die Geschwindigkeit unter der bekannten Linux-Spielen gleich geblieben ist.

Alle nVidia-Grafiktreiber für FreeBSD, Linux und Solaris findet man auf der Unix-Treiberseite. Die Treiber bestehen aus einem Binärmodul, das über ein kleines Anpassungsmodul in den Kernel geladen wird. Bei der Installation wird geprüft, ob ein passendes Anpassungsmodul im Paket enthalten ist oder von der Nvidia-Webseite heruntergeladen werden kann. Ist das nicht der Fall, kann mit dem Quellcode des Anpassungsmoduls ein eigenes Modul compiliert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung