Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. Juni 2007, 09:07

Gemeinschaft::Personen

Linus Torvalds hält GPLv3 für den Kernel für möglich

Wenn OpenSolaris unter die GPLv3 gestellt würde, wäre das für Linus Torvalds ein Grund, den Linux-Kernel ebenfalls so weit wie möglich unter diese Lizenz zu stellen.

Als die Free Software Foundation (FSF) die ersten Entwürfe der GPLv3 vorstellte, war Linus Torvalds, der Initiator des Linux-Kernels, einer der heftigsten Kritiker und schloss eine Umstellung des Kernels aus. Bereits lange zuvor waren auf seine Veranlassung hin die meisten Copyright-Vermerke so geändert worden, dass der Code spezifisch unter damals aktuellen GPLv2 steht, und die Wahl einer neueren Version der Lizenz durch die Anwender ausgeschlossen ist.

Seit dem dritten Entwurf zeigt Torvalds weniger Skepsis gegenüber de GPLv3. Doch auch nach dem voraussichtlich letzten Entwurf kann die GPLv3 Torvalds nicht überzeugen. In einer Mail schreibt er, dass er GPLv2 für die bessere Lizenz halte. Er bezeichnet die ersten Entwürfe der GPLv3 als Desaster, der aktuelle Text sei viel besser, biete aber keinen überzeugenden Grund zum Wechseln.

Für ihn sind die Maßnahmen, die die GPLv3 »in schrillem Ton« gegen die sogenannte Tivoisierung einführt, unsinnig, da er Tivoisierung für akzeptabel hält. Die Sorgen über das Abkommen zwischen Microsoft und Novell hält er für übertrieben und glaubt, dass die FSF diese Übertreibungen als Ausrede nutzt, stärker zur GPLv3 zu drängen.

Eine duale Lizenzierung des Kernels unter GPLv2 und GPLv3 hält Torvalds für theoretisch möglich, praktisch wäre es jedoch schwierig, da alle Copyright-Halter zustimmen müssten. Lediglich einen guten Grund für einen Wechsel zur GPLv3 sieht er, wie er in einer zweiten Mail schreibt. Dieser Grund ist zur Zeit allerdings noch hypothetisch. Wenn Sun OpenSolaris unter die GPLv3 stellen würde, dann wäre das ein Grund für Linux, dies ebenfalls zu tun. Dann würde Torvalds aus pragmatischen Gründen die GPLv3 bevorzugen, obwohl der die GPLv2 für besser hält. Damit wäre ein Code-Austausch zwischen OpenSolaris und Linux uneingeschränkt möglich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 93 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Was an Solaris ist denn so geil, ... (Chaot++, Fr, 22. Juni 2007)
Re[8]: Sourcecode austausch zwischen Solaris + Lin (Chaot++, Mi, 20. Juni 2007)
Re[4]: Was ist Tivoisierung? (tatüü, Mo, 18. Juni 2007)
Re[4]: Die Patentbestimmungen (Chaot++, Mo, 18. Juni 2007)
Re[4]: Was ist Tivoisierung? (Chaot++, Fr, 15. Juni 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung