Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Juli 2007, 13:05

Echtzeit-Patch für Linux in kleinen Happen

Der Realtime-Preempt-Patch, der den Linux-Kernel echtzeitfähig macht, liegt nun in Form von 374 einzelnen Patches vor.

Ingo Molnar, der Hauptverantwortliche für den Realtime-Preempt-Patch, und Thomas Gleixner haben die lange erwartete Zerlegung des umfangreichen Patches in kleinere Teile vorgenommen. Sinn der Zerlegung ist es, den Patch verständlicher zu machen und die Integration in den offiziellen Kernel zu erleichtern. Ziel ist es, sämtliche Änderungen in den offiziellen Kernel zu übertragen. Dies wird noch einige Zeit dauern, soll aber mit den kleineren Patches schneller vonstatten gehen.

Bisher mussten die Autoren, um Teile des Patches durch die kritische Inspektion von Linus Torvalds zu bekommen, aus den umfangreichen Änderungen in sich konsistente Teilmengen zusammenstellen. Auf diese Weise wurden bereits zahlreiche Änderungen in den offiziellen Kernel eingebracht, doch der Aufwand dafür war hoch. Nun haben Molnar und Gleixner den Patch unter nochmals hohem Aufwand zerlegt. Die Arbeit an den Patches sowie weitere Zerlegungen kann nun einfacher und vielleicht auch von mehr Entwicklern parallel geleistet werden.

Der Realtime-Preempt-Patch wird von einigen Multimedia-Spezialisten, zum Beispiel den Entwicklern der JackLab Audio Distribution, als wichtige Voraussetzung für professionelles Audio angesehen. Ohne den Patch ist der Kernel nur zu »weicher Echtzeit« fähig. Durch die Kernel-Präemption und andere Arbeiten von Ingo Molnar verfügt der Kernel zwar über generell niedrige Latenzzeit, doch kann diese nicht garantiert werden. Für die meisten Arbeiten reicht dies aus, doch wären beispielsweise Aussetzer in einer Audio-Aufnahme nicht ganz auszuschließen.

Obwohl bereits zahlreiche Features in den offiziellen Kernel aufgenommen wurden, verbleiben immer noch 374 einzelne Patches, die fast 700 Dateien ändern. Bis zur vollständigen Integration in den Kernel sind die Patches auf der Homepage von Ingo Molnar zu finden. Weitere Informationen über die Patches werden im Realtime (RT)-Wiki zusammengetragen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung