Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 17. Januar 2000, 01:04

Gemeinschaft::Konferenzen

Aktuelles vom LinuxTag in Stuttgart

Die europäische Linux-Messe und Konferenz findet vom 29. Juni bis 2. Juli auf dem Messegelände Stuttgart International statt und zählt zu den wichtigsten Linux-Veranstaltungen in Europa - wir wollen Ihnen die wichtigsten Vorabinfos zu dieser Veranstaltung liefern und Ihnen aus jetziger Sicht die interessantesten Neuerungen vorstellen.

Die in früheren Jahren in Kaiserslautern stattfindende Messe verläßt nach fünf erfolgreichen Jahren die Räumlichkeiten der Universität Kaiserslautern, Ort seiner Entstehung, und wird zum ersten Mal in Stuttgart stattfinden.
"Wir schreiben ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte des LinuxTags", so die Veranstalter. "Mit ca. 7.000 Besuchern während des LinuxTag '99 sind wir an die Grenzen des an der Universität Möglichen gestoßen. Der LinuxTag ließe sich in Kaiserslautern nur dann nochmals durchführen, wenn Angebot und Besucherzahl auf das Niveau des Jahrs 1999 beschränkt würden. Dies würde jedoch der wachsenden Bedeutung und dem Publikumsinteresse von GNU/Linux und Freier Software nicht gerecht. Die Partnerschaft mit der Messe Stuttgart gestattet uns, weiter mit GNU/Linux zu wachsen und uns neuen Herausforderungen zu stellen".
Der LinuxTag war im Jahr 1999 mit 5000-7000 Besuchern die größte Linuxmesse Europas. Die Veranstaltung wendet sich an ein breites Publikum, das Linux im Privat-, Ausbildungs- und Geschäftsbereich einsetzen möchte. Während des LinuxTags 2000 finden an den Veranstaltungstagen Freitag bis Sonntag ein Vortragsprogramm und eine Ausstellung statt.
Die Veranstalter unterteilten die diesjährige Messe in zwei Abschnitte - einen Business- und Consumer-Abschnitt.
So finden alle Interessenten am 29. und 30. Juni einen Konferenztag vor, der seinen Schwerpunkt auf Bussiness-Besucher setzt.
Die LinuxTag-Konferenz ist aufgeteilt in ein kostenpflichtiges Business-to-Business Kongreß am Donnerstag und ein freies Vortragsprogramm ab Freitag, wobei am ersten freien Kongreßtag der Schwerpunkt auf Business-to-Consumer Präsentationen liegt. Als besonderes Angebot sind mehrere Podiumsdiskussionen zu verschiedenen Themen geplant. Kompetente Gesprächspartner diskutieren miteinander und mit dem Auditorium in zwangloser Atmosphäre.
Am Wochenende wollen die Veranstalter dagegen die breite Masse der Interessenten zu einem umfassendem Programm einladen. An den beiden Tagen finden alle interessierten Besucher eine Reihe von Vorträgen und Veranstaltungen vor, die das freie Unix-Derivat näher vorstellen werden.
Schwerpunkte im Programm des LinuxTag 2000 sind:

- Die Ausstellung, auf der sich Unternehmen und nicht-kommerzielle Gruppen präsentieren
- Das internationale Vortragsprogramm rund um das Thema Freie Software
- Diskussionsveranstaltungen mit Experten aus den Bereichen Software, Wirtschaft und Politik
- Das Jobforum, das Berufssuchenden Kontakte zu den ausstellenden Unternehmen und Einblicke in die Berufswelt, speziell in die IT-Branche, vermittelt

Für den LinuxTag 2000 rechnen die Veranstalter mit weit über 10.000 Besuchern. Durch die Einbindung englischsprachiger Vorträge soll der LinuxTag als die bedeutendste Messe- und Konferenzveranstaltung zum Thema Freie Software in Europa etabliert werden.
Wie im Vorjahr wird von den Besuchern kein Eintritt verlangt.
Ab heute können alle Besucher der Seite von LinuxTag ein neues Layout und interessante Hintergrundinformationen zu dieser Veranstaltung finden. Ein Besuch der neustrukturierten Seite ist deshalb für jeden Linux-Besitzer und Besucher der Messe ein Muß.
Auch Pro-Linux wird auf dieser bedeutsamen Veranstaltung präsent sein und Ihnen ein buntes Angebot vorstellen. Schon jetzt dürfen wir Ihnen verraten, daß Pro-Linux seinem gewohnten Motto treu bleibt und Ihnen ein Programm vorstellen wird, welches Linux in einem Feld zeigt, das Sie ins Staunen versetzen wird. Ein Besuch unseres Standes ist deshalb für alle Besucher des LinuxTages 2000 unumgänglich. Sie werden nicht nur umfassund über Linux informiert, sondern haben auch die Gelegenheit, hinter die Kulissen von Pro-Linux zu schauen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung