Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. Juli 2007, 12:07

HP übernimmt Neoware

Der amerikanische Hardwarehersteller Hewlett-Packard (HP) will für 214 Millionen US-Dollar den Thin-Client-Spezialisten Neoware übernehmen.

Die Übernahme von Neoware soll noch im laufenden HP-Geschäftsjahr bis zum 31. Oktober erfolgen. Den Aktionären des börsennotierten Unternehmens Neoware bietet HP pro Aktie 16,25 US-Dollar an. HP will nach eigenen Angaben sein bestehendes Thin-Client-Portfolio durch neue Linux-Software und Client-Virtualisierung erweitern. Mit der neuen Produktpalette erhofft sich HP darüber hinaus einen stärken Absatz im Blade-Server-Segment.

Das in der Stadt King of Prussia (Pennsylvania) ansässige Neoware entwickelt bereits seit 1995 Linux- und Windows-basierende Thin-Clients. Es hat Niederlassungen in Europa und Asien und als Partner unter anderem ClearCube Technology, IBM, Microsoft und Vmware.

Neben Neoware wird HP auch den von Marc Andreessen gegründeten Automatisierungsanbieter Opsware übernehmen. Das Unternehmen bietet Lösungen zur Automatisierung von Servern und Software im Rechenzentren an. HP bietet für jede Opsware-Aktie 14,25 Dollar. Exklusive der Opsware-Verbindlichkeiten hat der Kauf ein Volumen von über 1,4 Milliarden Dollar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Nebenbei (Poseidon, Mi, 25. Juli 2007)
Re[2]: GPL (gaoner, Mi, 25. Juli 2007)
Re: Nunja... (goaner, Mi, 25. Juli 2007)
Re: Nebenbei (blubb, Mi, 25. Juli 2007)
Nunja... (Neoware, Mi, 25. Juli 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung