Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 25. Juli 2007, 09:37

Software::Distributionen::BSD::NetBSD

NetBSD will SMP-Entwicklung forcieren

Das NetBSD-Projekt hat mit Finanzmitteln der Firma Force10 Networks und der NetBSD-Stiftung einen Entwickler engagiert, der die Ausführung von NetBSD auf Mehrprozessorsystemen verbessern soll.

Wie das Projekt mitteilte, wird Andrew Doran in der nächsten Zeit seine ganze Arbeitszeit der Verbesserung der SMP (Symmetrical Multiprocessing) -Funktionalität von NetBSD widmen. Möglich wurde dies durch eine »großzügige Spende« von Force10 Networks und finanzielle Mittel der NetBSD-Stiftung.

Andrew Duran ist ein freiberuflicher Unix-Spezialist, der in Dublin ansässig ist. Er ist bereits seit 1999 NetBSD-Entwickler und arbeitete ohnehin bereits, wenn es seine Zeit erlaubte, an der Verbesserung der SMP-Leistung von NetBSD. Noch arbeitet das Betriebssystem mit einer globalen Kernel-Sperre, die umso mehr Leistung kostet, je mehr Prozessoren vorhanden sind. NetBSD soll nun zu einem feinkörnigeren Sperrmodell übergehen. In FreeBSD wurden ähnliche Arbeiten bereits früher durchgeführt, im Linux-Kernel war der Übergang spätestens mit Kernel 2.6 abgeschlossen, wobei immer noch weitere Optimierungen von einzelnen Engpässen durchgeführt werden.

Force10 Networks finanziert Durans Arbeit zunächst für zwei Monate. Die NetBSD-Stiftung will diesen Zeitraum verlängern, wozu sie Spenden in Höhe von 10.000 bis 15.000 US-Dollar sammeln will. Spenden sind zumindest in den USA steuerlich absetzbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung