Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 31. Juli 2007, 15:34

Software::Netzwerk

Freie Thin-Client-Umgebung x2go vorgestellt

Die Thin-Client-Umgebung x2go steht jetzt in der ersten öffentlichen Version 2.02 zur Verfügung.

x2go ist eine Thin-Client-Umgebung mit LDAP-Unterstützung, die für verschiedene Einsätze skalierbar sein soll. Darüber hinaus sollen sich über x2go verschiedene Aufgaben wie Netzwerk-, User- und Gruppenverwaltung zentral für heterogene Netzwerke lösen lassen, wofür ausgefeilte grafische Anwendungen bereitgestellt werden.

Bei x2go befindet sich die komplette Arbeitsumgebung auf dem Server. Ähnlich wie bei den kommerziellen Produkten Citrix oder Sun Ray können laufende Bildschirmsitzungen an einem Client unterbrochen werden, um sie an einem anderen Client fortzuführen. Durch die offene Architektur stehen für die Authentifizierung im x2go Thin-Client-System sämtliche Methoden zur Verfügung, die für Unix bzw. Linux einsetzbar sind. Typische Beispiele hierfür sind die Eingabe von Benutzernamen und Passwort, die Verwendung einer SmartCard (PGPCard) oder die Verifikation über USB-Datenträger anhand eines DSA-Keys auf einer CryptoFS-Partition.

Wird ein solcher USB-Stick (oder SmartCard) aus einem Thin Client entfernt, wird die aktuelle Bildschirmsitzung angehalten. Durch das erneute Einstecken an einem beliebigen Client im Netzwerk kann die Sitzung ohne weiteren Aufwand fortgeführt werden. Die Verbindung zwischen x2go-Server und Client kann dabei sowohl über LAN als auch über Internet erfolgen, da x2go dank der verwendeten NX-Bibliotheken sehr wenig Bandbreite für die Übertragung benötigt. Die Veröffentlichung von x2go wurde noch etwas verzögert, um die aktuellsten NX-Bibliotheken integrieren zu können. x2go steht für verschiedene Architekturen zur Verfügung. Momentan existieren Debian-Pakete für i386, amd64 und powerpc. Zur Herstellung einer Verbindung zu einer Desktopsitzung steht das Programm x2goclient zur Verfügung.

x2go soll sich als einfacher Remote Desktop ebenso nutzen lassen wie in einem System aus mehreren Servern und replizierten LDAP-Servern. Dabei nutzt x2go SSH-Tunnel für die Verschlüsselung von Sound- und Videoausgabe sowie sshfs (ein SSH-basierendes Netzwerk-Dateisystem). Für die Administration bietet x2go Komponenten, die sich in das KDE-Kontrollzentrum integrieren. Es stehen Anwendungen für die Verwaltung von Benutzern, Gruppen, Netzwerk und Sitzung, Messaging und eine Sitzungsüberwachung für den Schulbetrieb zur Verfügung. Die Module sollen auch außerhalb von KDE nutzbar sein, um z.B. ein GNOME-System zu administrieren.

x2go soll »viele neue Ideen zur Verbesserung der Benutzbarkeit« enthalten. Es steht unter der GPLv2 zum Download bereit. In absehbarer Zeit soll es auch eine Live-CD geben, die beim Bootprompt als Client oder Server gestartet werden kann und eine vollständige Installation (mit LDAP, PostgreSQL und allen grafischen Administrationsmodulen) enthält. (Heinz-M. Graesing/hjb)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung