Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. August 2007, 12:27

Gesellschaft::Politik/Recht

Valve und id verletzten angeblich die GPL

Den Spieleherstellern Valve und id wird laut Berichten die Verletzung der GPL vorgeworfen.

Registrierte Nutzer des Online-Dienstes Steam können seit kurzem über den von Valve betriebenen Dienst zahlreiche neue Spiele herunterladen. Im Zuge einer Kooperation bietet der Hersteller seit drei Tagen Vollversionen von diversen Quake-, Doom- und weiteren id-Software-Spielen an. Damit allerdings die älteren Spiele auch auf neuen Systemen funktionieren, bedienen sich die Hersteller des bekannten DOS-Emulators DOSBox.

Laut einem Beitrag im Forum von HalfLife2 hält sich die über Steam vertriebene Versione von DOSBox alledings nicht an die Bestimmungen der GNU General Public License (GNU GPL). Wie der User Gargantou schreibt, wurden aus der vertriebenen Version von DOSBox alle Hilfe- und Konfigurationsdateien sowie alle Hinweise auf DOSBox entfernt.

Prinzipiell ist die Entfernung von Namen aus GPL-Applikationen oder deren Umbenennung noch kein Verstoß. Indem die Hersteller aber Änderungen an der Applikation durchführen, verpflichten sie sich automatisch, auch die veränderte Version unter die GPL zu stellen und alle Änderungen im Quellcode zu veröffentlichen. Ferner schreibt die GPL vor, dass alle abgeleiteten Werke den Lizenztext enthalten sollen. Durch deren Entfernung machen sich die Hersteller deshalb nach Meinung eines anderen Benutzers der Verletzung der GPL schuldig.

Ein DOSBox-Betatester bestätigt die Beobachtungen von Gargantou. Demnach hat keines der beiden Unternehmen um eine Erlaubnis gefragt, DOSBox entgegen den Bestimmungen der GPL modifizieren zu dürfen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung