Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. August 2007, 19:51

Software::Distributionen::Canonical

Dienstleistungsanbieter «Locatrix» wechselt von Red Hat zu Ubuntu

Der australische Dienstleistungsanbieter Locatrix Communications ersetzt seine bis anhin auf Red Hat basierenden Mobilfunklösungen durch Ubuntu.
Von mmu

Die Unternehmung, welche den Service »UandMe« für soziales Networking entwickelt hat, stellt zudem ihre Entwicklungsplattform von Solaris auf Ubuntu um. UandMe wird in Australien vom Telekommunikationsunternehmen Telstra erfolgreich als »Whereis Everyone« vermarktet und basierte bis jetzt auf einer Red Hat Enterprise-Lösung. Mark White, Gründer und CEO von Locatrix Communications, gab aber nun nach einer achtmonatigen Testphase den Wechsel auf Ubuntu bekannt.

»Aufgrund des Vertrags darf ich keine genauen Nutzerzahlen nennen, aber wir bearbeiten tausende simultane Anfragen«, so White. »Wir garantieren in einer Dienstgütevereinbarung 99,999 Prozent Uptime und erreichen dies ohne Probleme«.

Als Grund für den Wechsel gibt der ehemalige Red-Hat-Angestellte nicht etwa Kostengründe, sondern die hohe Wartungsfreundlichkeit und Stabilität, das Paketmanagement-System Apt-Get sowie den guten Support an: »Ubuntu ist eine grossartige Plattform in Hochverfügbarkeitsumgebungen. Wir werden sie als Grundlage für unsere Expansion ins Ausland nutzen«.

Der Umstieg ist allerdings noch nicht vollständig, da nach wie vor einige Red-Hat-Rechner für Frontend-Operationen und wenige Sun-Entwicklungsplattformen im Einsatz sind. Wann die Umstellung komplett vollzogen wird, ist noch unklar.

Die in Brisbane heimische Locatrix Communications wurde im Jahre 2003 gegründet und bietet Lösungen für mobile soziale Vernetzung und ortsspezifische Dienste an. In Zukunft will die Unternehmung nach Europa expandieren und Plugins für Skype und Facebook anbieten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung