Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. August 2007, 13:27

Hardware::Systeme

Linux auf Lenovo- und Dell Systemen

Während der amerikanische Hersteller Dell die Auslieferung seiner Linux-Systeme in Europa ankündigte, will nun auch Lenovo seine ThinkPad-Serie mit Linux ausstatten.

Wie Dell anlässlich der Linux World Expo in San Francisco bekannt gab, wird der Hersteller nun auch in Europa seine Ubuntu-Systeme anbieten. Bereits ab morgen sollen auf der Seite dell.de/ubuntu das Inspiron E1505N Notebook und der Inspiron 530N Desktop mit Linux als vorinstalliertem Betriebssystem zu haben sein. Damit reagiert der Hardwareproduzent auf das rege Interesse der Nutzer, die verstärkt das Linux-Angebot in Europa gefordert haben. Eine entsprechende Petition haben über 20.000 Nutzer unterschrieben.

Wie beim US-Angebot sollen auch die Europäer Support in Form von Dells Linux-Community-Seiten erhalten. Darüber hinaus bietet Cannonical eine kostenpflichtige Unterstützung an. Die Auslieferung der Systeme soll nach Angaben von Golem.de ab Ende August erfolgen.

Neben Dell hat auch Lenovo Neuigkeiten auf der Linux World Expo zu verkünden. Nachdem der chinesische Hersteller bereits vor einem Jahr mit einer Ankündigung, Linux auf seinen Systemen vorinstalliert auszuliefern, für Trubel sorgte, nimmt er nun einen zweiten Anlauf. Ab dem vierten Quartal 2007 wird Lenovo Systeme der ThinkPad-Serie mit Suse Linux Enterprise Desktop 10 (SLED 10) von Novell ausliefern. Während der Hardwareanbieter die Garantieunterstützung und den offiziellen Support durch das eigene HelpCenter zusichert, will Novell die nötigen Updates für das Unternehmens-Betriebssystem anbieten. Das Angebot richtet sich zwar vornehmlich an Geschäftskunden, kann aber auch von Privatanwendern in Anspruch genommen werden.

Lenovo hatte 2004 die komplette PC- und Notebook-Sparte von IBM übernommen und bereits im August 2006 die ersten Systeme mit vorinstalliertem Linux angekündigt. Nur wenige Wochen später zog der Hersteller allerdings die Ankündigung zurück und kündigte an, dass der angepriesene T60p lediglich der Bezeichnung »Linux-Laptop« insoweit gerecht wird, als die Installation eines Linux-Systems problemlos vonstatten gehen soll. Lenovo wollte zusätzlich benötigte Treiber für Linux zum Download bereitstellen und lieferte auf Wunsch den Laptop mit einer leeren Festplatte aus.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung