Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 9. August 2007, 12:21

Software::Business

Quellen für MySQL-Enterprise nur noch für zahlende Kunden

MySQL möchte die Quellen seines Unternehmens-Produkts zukünftig nur noch zahlenden Kunden zugänglich machen.

Das verkündet der MySQL-Vizepräsident Kaj Arnö, seines Zeichens zuständig für die Gemeinschaft, in seinem Blog. MySQL wird den Unternehmens-Quellcode von ftp.MySQL.com nach enterprise.mysql.com verschieben, worauf nur Zugriff haben soll, wer bezahlt hat.

Doch nicht nur das soll sich bei MySQL ändern. Neue Funktionen und externe Beiträge werden nur noch in die Entwicklungsversionen, aber nicht mehr in die aktuellen stabilen Versionen einfließen. Arnö begründet dies damit, dass das Einfügen neuer Features viel Zeit und Arbeitskraft kostet und zudem die Stabilität der Datenbank gefährdet. Die Quellen für MySQL-Produktivversionen sollen vierteljährlich aktualisiert werden.

Vor zwei Jahren unterteilte MySQL seine Datenbank in einen Community-Server für alle, die Quelldateien selbst kompilieren können, und den Enterprise-Server. Letzterer bietet häufiger aktualisierte Binärpakete und Support rund um die Uhr und ist für 600 US-Dollar jährlich zu haben. Sowohl das Community- als auch das kommerzielle MySQL stehen unter der GPLv2. Mit dieser kollidiert das Angebot nicht, denn Kunden erhalten mit Erwerb des Unternehmens-Produkte die zu den Binaries gehörigen Quelltexte. Wie bisher werden Updates und Korrekturen auch zukünftig zuerst für den Enterprise-Server bereitgestellt.

MySQL wird von der schwedischen Firma MySQL AB produziert und zählt zu den relationalen Datenbanksystemen. Vor allem in Verbindung mit dem Webserver Apache und PHP erfreut es sich großer Beliebtheit bei Web-Entwicklern. Quellcode und Binärpakete für die Gemeinschaft können von dev.mysql.com/downloads/ heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung