Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. August 2007, 12:28

Pligg soll verkauft werden

Die Entwickler von Pligg, einer quelloffenen Basissoftware für viele Digg-Clones, wollen ihr Projekt in »professionelle Hände« abgeben und kündigten den Verkauf der Software an.

Ähnlich Digg versteht sich auch Pligg als eine Software für Social Bookmarks, die sich auf jede Art von Nachrichten spezialisiert hat. Verweise auf Nachrichten werden von Benutzern mit Titel und einer kurzen Beschreibung eingestellt und können von anderen positiv bewertet werden. Dadurch werden alle positiven Hinweise in der Hierarchie der Nachrichten nach oben verschoben und ergeben so eine Hitliste der Nachrichten.

Laut einer offiziellen Aussage der Programmierer verschlingt die Entwicklung von Pligg Unmengen an Zeit. Zunehmend wird es für sie schwieriger, die Entwicklung und die Zukunft von Pligg zu sichern. Um die Applikation nicht durch Zeitmangel zu gefährden, haben sie sich deshalb entschlossen, das Projekt in professionelle Hände zu geben und zu verkaufen.

Zur Disposition steht neben der Domain pligg.com auch das komplette SVN-Repositorium sowie die Rechte am Quellcode der unter der Affero General Public License stehenden Applikation. Dem Käufer steht es zudem frei, weitere Versionen nach seinem Gusto zu veröffentlichen oder den Namen zu ändern.

Wie sich Pligg nach einem Kauf entwickeln wird, kann noch nicht abgeschätzt werden. Einer Sache sind sich die Entwickler allerdings sicher: »Jeder Transfer von Pligg an einen neuen Eigentümer kann Monate dauern«, schreiben sie in ihrer offiziellen Erklärung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: zeit (mir, Mi, 15. August 2007)
zeit (Martin Lang, Mi, 15. August 2007)
Sie wollen auch... (chrm, Mo, 13. August 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung