Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 24. August 2007, 12:41

JAD 1.0 nähert sich der Fertigstellung

Die auf openSUSE Linux 10.2 basierende und sich an kreative Musikproduzierende richtende »JackLab Audio Distribution (JAD) 1.0« ist als zweiter Release-Kandidat freigegeben worden.

JAD setzt auf OpenSuse 10.2 auf, so dass alle wichtigen administrativen Aufgaben mit grafischen Schnittstellen erledigt werden können. Die Distribution ist vollständig kompatibel mit OpenSuse 10.2. Sie enthält eine komplette Umgebung für die Media-Produktion, primär für Musik. Dafür liefert das JackLab-Team einen Echtzeit-Kernel, um eine schnelle Audio-Verarbeitung mit Latenzen bis zu 1,5 ms zu ermöglichen. Das Audiosystem beruht auf dem Jack Audio Connection Kit (JACK), das für die Ansprüche von Musikern entwickelt wurde, und ermöglicht so eine professionelle Audio/Midi-Schnittstelle. Die Installation wird mit Hilfe von YaST2 durchgeführt, das auch als benutzerfreundliches Systemadministrations-Werkzeug dient. Als Desktop-Umgebung ist Enlightenment D17 vorkonfiguriert, das mit den Ressourcen sparsamer umgehen soll als andere Desktops. Es wird aber auch die Desktop-Umgebung KDE mitgeliefert. Entscheidend für JAD sind jedoch neben dem Kernel die etwa 80 enthaltenen Anwendungen zur Musikbearbeitung mit Sequenzern, Synthesizern und anderen Tools.

JAD bietet für Musiker auch VST-Unterstützung. Durch die Integration von WineAsio ist es möglich, vollständige ASIO/VST-Windows-Musikstudio-Umgebungen stabil und mit niedriger Audio-Latenz zu starten. Aber auch natives Linux-VST wird unterstützt: Der erste freie VST-Host, JOST, liegt in seiner aktuellsten Version bei. Einen Überblick über die wichtigsten Features bieten die Entwickler in Form von Vortragsunterlagen an.

Laut Aussagen von Michael Bohle, JackLab Projektleiter, soll JAD, sobald im aktuellen Release-Kandidaten die letzten versteckten Fehler beseitigt wurden, in der stabilen Version veröffentlicht werden. Das JackLab-Projekt-Team bittet deshalb auch Nichtmusiker, die aktuelle Version JAD 1.0 RC2 eingehend zu testen, damit die Entwicklung nach 8 Monaten abgeschlossen werden kann. Für Bugtracking steht unter bugs.jacklab.net ein Bugzilla zur Verfügung.

Zeitgleich hat das Projekt erste Ausblicke auf JAD 1.1 gegeben. Die nächsten Versionen sollen parallel zu OpenSuse entwickelt werden, beginnend mit OpenSuse 10.3 rc1. Das ist auf den Umstand zurückzuführen, das einige OpenSuse-Entwickler sich wieder verstärkt um den Audiobereich kümmern wollen. So gibt es einen Buildserver für ProAudio-Software (z.B. Ardour), das vom ALSA-Maintainer Takashi Iwai und Oliver Bengs gemeinsam betreut wird. Außerdem soll es für OpenSuse 10.3 einen von OpenSuse gelieferten Echtzeit-Kernel geben.

Der Download von JAD RC2 ist in Form eines 1,6 GB großen DVD-Images von jacklab.org möglich. Eine Live-DVD mit optionalem Installer soll in den nächsten Tagen erscheinen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung