Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 18. September 2007, 16:34

Software::Entwicklung

Qtopia Phone Edition wird freie Software

Das norwegische Unternehmen Trolltech hat nach Qtopia nun auch Qtopia Phone Edition unter die GPLv2 gestellt und eine Integration mit dem Smartphone Neo 1973 von OpenMoko angekündigt.

Trolltech hat Qtopia Phone Edition auf das als Muster erhältliche (momentan aber ausverkaufte) Smartphone Neo 1973 der FIC-Tochterfirma OpenMoko portiert. Damit steht Entwicklern nach Unternehmensangaben neben dem Greenphone ein zweites offenes Smartphone für die Entwicklung von neuen Qtopia-Anwendungen zur Verfügung. Die Portierung nutzte laut Trolltech einen Teil der von OpenMoko entwickelten Software. OpenMoko und Trolltech erwarten in Zukunft eine verstärkte Zusammenarbeit.

Zugleich hat Trolltech die Lizenz von Qtopia Phone Edition derjenigen von Qtopia angepasst. Seit Version 4.2.0 ist Qtopia, ein auf Qt aufbauendes schlankes Anwendungs-Framework für Mobilgeräte, das die Basis der Phone Edition darstellt, unter der GPLv2 frei erhältlich, kann aber auch unter einer kostenpflichtigen Lizenz erworben werden. Ab Version 4.3 soll dies auch für Qtopia Phone Edition der Fall sein. Bislang waren einige Teile davon, insbesondere Telefonie, DRM und die sichere Ausführungsumgebung, nicht frei verfügbar. Eine Technologie-Vorschau der Version 4.3, die bereits unter der GPLv2 lizenziert ist, kann heruntergeladen werden. Ferner steht auf Qtopia.net ein Binär-Image für das Neo 1973 bereit.

Qtopia wird nach Angaben des Herstellers in 90 verschiedenen eingebetteten Geräten verwendet, darunter 25 Smartphones. Das Framework ist in Schichten gegliedert, mit Qtopia Core als Basis und Qtopia Platform, Profiles und Editions darüber. Qtopia Core stellt dabei eine Portierung der Qt-Bibliothek auf eingebettete Systeme dar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung