Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 6. Oktober 2007, 16:30

Linux wird bunt

Ein neuer Patch für den Kernel soll die Ausgaben von Linux übersichtlicher machen und den Bootvorgang auch farblich hervorheben.

»NetBSD hat es, OpenBSD hat es, FreeBSD teilweise und Linux sollte es auch haben«, schreibt Jan Engelhardt in einer Beschreibung eines neuen Patches für Linux. Die Rede ist von farblichen Ausgaben auf der Konsole. In Zeiten, in denen die meisten Distributoren die eigentlichen Ausgaben des Kernels durch eine grafische Oberfläche ersetzt haben, scheint eine farbige Kernelmeldung nur von marginalem Interesse zu sein. Tatsächlich aber bringt der Bootvorgang eine Unmenge an Informationen. Spätestens im Falle eines Fehlers gestaltet es sich für den Anwender schwer, kritische Passagen im Wirrwarr der Ausgaben auszumachen. Ein neuer Patch im Kernel soll nun für ein wenig mehr Übersichtlichkeit sorgen und unter anderem Ausgaben des Kernels farbig hervorheben.

Die Resonanz der Entwickler ist durchaus positiv. Ingo Molnar begrüßte die Entwicklung und äußerte zugleich den Wunsch, die Farben der Ausgaben konfigurierbarer zu gestalten. Ob der Patch allerdings auch in den stabilen Kernel Einzug halten wird, steht noch nicht fest.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung