Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 8. Oktober 2007, 12:35

Gesellschaft::Politik/Recht

Zweiter Releasekandidat von MPlayer 1.0 freigegeben

Ein Jahr nach dem letzten Releasekandidaten haben die Entwickler des freien Video- und Audio-Abspielers MPlayer eine zweite Testversion freigegeben.

MPlayer - mplayerhq.hu

Fast 12 Monate lang tat sich wenig um den ehemaligen Primus MPlayer. Zwar reagierten die Entwickler auf aufkommende Sicherheitslücken in diversen Bereichen der Applikation, eine neue Version wurde allerdings nicht freigegeben. Nun stellen die Entwickler den zweiten Releasekandidaten vor.

Wie dem Patch und den Release-Informationen entnommen werden kann, waren die Entwickler im letzten Jahr allerdings nicht untätig. MPlayer 1.0rc2 kommt gleich mit einer Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen. Die wohl größten Änderungen erfuhr FFmpeg. Gleich mehrere neue Video- und Audio-Codecs kann die Bibliothek vorweisen. Unter anderem unterstützt sie ab sofort Intel Music, Fraps v2/v4, Atrac 3 und kommt mit einem DTS/DCA und AC-3 Audio-Decoder. Ferner wurden die Wiedergabe und die Kodierung vieler Formate weiter verbessert.

Zu den weiteren Neuerungen gehört die Unterstützung der Real RTSP-Authentifizierung. Die Streaming-Bibliothek Libnemesi stellt nun eine Alternative zu live555 dar. Darüber hinaus kommt MPlayer besser mit VC-1 in MPEG-TS und MPEG-PS Dateien klar. Eine direkte Wiedergabe von Blu-ray oder HD-DVD-Dateien funktioniert immer noch nicht. EVO-Dateien können allerdings auch mit MPlayer angeschaut werden. Für Mac-Nutzer sollte dagegen der abgeschlossene Port für ihre Plattform von Interesse sein. Eine Liste aller Änderungen kann der News-Seite des Projektes entnommen werden.

MPlayer stellt einen unter der freien GNU General Public License stehenden Media-Player dar. Neben der Möglichkeit, Video-CDs (VCD) und DVDs von einem Laufwerk wiederzugeben, beherrscht die Applikation auch das Abspielen zahlreicher weiterer Video- und Audio-Formate. MPEG 1 und 2 können ebenso abgespielt werden wie DivX, OpenDivX und andere MPEG4-Varianten. Die Anwendung beherrscht Skins und unterstützt MMX, MMX2, 3DNow und weitere prozessorspezifische Befehlssätze. Die Ausgabe der Filme kann wahlweise unter X, Framebuffer oder auf einem Fernseher erfolgen. Die Applikation kann ab sofort für zahlreiche Plattformen vom Server des Projektes heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 36 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: warum mplayer so unbeliebt (marcel, Di, 9. Oktober 2007)
warum mplayer so unbeliebt (Hartmut, Di, 9. Oktober 2007)
Re[4]: Ja wo laufen sie denn? (Jörg1, Di, 9. Oktober 2007)
Re[2]: immernoch primus (Dr. Halbbit, Di, 9. Oktober 2007)
Re[3]: Ja wo laufen sie denn? (zettberlin, Di, 9. Oktober 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung