Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. Oktober 2007, 07:45

Hardware

Fluxbox 1.0 veröffentlicht

Viereinhalb Jahre nach Version 0.9 wird der schlanke Windowmanager Fluxbox erwachsen.

Laut Release Notes kommt die Fluxbox 1.0 im neuen Standardstyle "bloe". Wer mit bloe unzufrieden ist, kann auf zahlreiche neue, alternative Styles, darunter zimek_bisque, bora_black oder green_tea, zurückgreifen. Zu den weiteren Neuerungen seit rc3 zählen das fluxbox-remote-Tool, mit dessen Hilfe die Fluxbox durch Skripte gesteuert werden kann, neue Tastenbefehle um Arbeitsflächen hinzuzufügen oder zu löschen bzw. eine Überarbeitung des fluxbox-generate_menu. Neben all den Neuerungen merzten die Entwickler viele Fehler aus.

Der Windowmanager Fluxbox wird seit über sechs Jahren entwickelt und beruht auf dem Quellcode der Blackbox. Er eignet sich besonders für Systeme mit wenig Arbeitsspeicher und älteren Prozessoren oder für Anwender, denen KDE und GNOME zu groß und schwerfällig sind. Obwohl Fluxbox schlank ist, verfügt es über Transparenz oder die Möglickeit, Programme als Icons auf dem Desktop abzulegen. Im Gegensatz zu Blackbox hat Fluxbox vollständige KDE- und teilweise GNOME-Unterstützung, so dass auch Programme wie (Super)Karamba eingebunden werden können. Die Konfiguration erfolgt vorwiegend über Textdateien, für Anfänger gibt es Applikationen wie das FluxCenter, die ihnen das Editieren von Konfigurationsdateien ersparen.

Fluxbox 1.0 ist auf der Projektseite als Download verfügbar. Neben dem Quelltext findet man auch Binäpakete für verbreitete Linux- und BSD-Distributionen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 32 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Wortwahl (rena, Mo, 15. Dezember 2008)
Re: Wortwahl (Oo.blub.oO, Mi, 10. Oktober 2007)
Re: Wortwahl (troll, Mi, 10. Oktober 2007)
Re: Seit Jahren mein Windowmanager (hang4+1, Di, 9. Oktober 2007)
Re[2]: Fluxbox (pascal, Di, 9. Oktober 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung