Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. Oktober 2007, 10:10

Software::Business

Freies OTRS-Modul für Netzwerküberwachung

Das Open-Source-Projekt OTRS hat ein neues Modul freigegeben, das eine Schnittstelle für die automatische Netzwerküberwachung realisiert.

OTRS ist ein freies Helpdesk-System, mit dem sich unter anderem IT-Dienstleistungen verwalten lassen. Ein optionales ITSM-Modul macht das System konform zum ITIL-Standard. Nun hat die OTRS GmbH, die die Entwicklung der freien Software vorantreibt, ein weiteres Modul vorgestellt. Das neue Modul »SystemMonitoring« erlaubt eine Anbindung von Netzwerk-Überwachungssystemen an OTRS.

Die automatische Netzwerküberwachung ist für größere Netze unabdingbar. Verschiedene freie und proprietäre Lösungen stehen zur Verfügung. Das Modul »SystemMonitoring« kann Nagios, OpenNMS, OpenView, Tivoli, WhatsUp und MOM anbinden. Dabei werden per E-Mail verschickte Meldungen des jeweiligen Tools durch OTRS automatisch erkannt, in Form eines Tickets dokumentiert und die zuständigen Helpdesk-Mitarbeiter benachrichtigt.

Bei den von der Netzwerküberwachung verschickten Benachrichtigungen wird zwischen drei Nachrichtentypen unterschieden: Störungsmeldung, Update und Betrieb wiederhergestellt. OTRS SystemMonitoring verarbeitet die eingehenden E-Mails und kann daraus ableiten, welches System und welcher Dienst betroffen ist.

OTRS SystemMonitoring steht ab sofort über den in OTRS integrierten OTRS-Paketmanager kostenlos zum Download zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung