Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 26. Oktober 2007, 14:24

Gesellschaft::Politik/Recht

Venezuelas Regierung migriert 23 öffentliche Einrichtungen auf Open Source Plattformen

Venezuelas Regierung setzt auf Open Source und lässt öffentliche Einrichtungen migrieren.

Den Informationen der Webseite des CNTI, dem nationalen IT Institut Venezuelas, zufolge migrierten in 23 öffentlichen Einrichtungen bisher 65% der Server und 19% der Arbeitsplatzrechner erfolgreich auf Open-Source-Lösungen. Bis Ende 2008 soll die Migration bei einem Großteil der Regierungseinrichtungen abgeschlossen sein, so Carlos Figueira, Präsident des CNTI, gegenüber BNamericas.

Den Entschluss zur Umstellung auf Open Source fasste die venezuelanische Regierung im Dezember 2004. Innerhalb von vier Jahren sollte das Vorhaben komplett über die Bühne gebracht werden. Im letzten März bezweifelte Figueira jedoch, dass der Zeitplan einzuhalten sei: Zuviele Anwendungen hätten kein Äqiuvalent aus dem Open Source-Bereich und so müsse die Regierung selbst für die Entwicklung sorgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung