Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. November 2007, 13:47

Hardware::Netbooks

Massenproduktion des 100-Dollar-Laptops beginnt

Das XO-Laptop, ursprünglich 100-Dollar-Laptop genannt, des OLPC-Projektes (One Laptop per Child) geht nun in die Serienfertigung.

Lange hatte es gedauert, bis dieses Ziel endlich erreicht war. Der Produktionsstart verzögerte sich unter anderem, weil die benötigte Anzahl von Vorbestellungen, um einen günstigen Preis zu erzielen, später als gedacht erreicht wurde. Dennoch wird das Gerät mit rund 200 US-Dollar doppelt so teuer als geplant, man hofft jedoch auf sinkende Preise zu einem späteren Zeitpunkt. Zur Verzögerung und dem höheren Preis trug auch die verbesserte Ausstattung mit schnellerem Prozessor und mehr Flash-Speicher bei.

Bis zuletzt waren die Entwickler auch damit beschäftigt, verbleibende Probleme zu beseitigen. Besondere Sorgen bereitete Suspend und Resume. Nach Angaben der Entwickler wurden außergewöhnlich umfangreiche Tests durchgeführt, um ein möglichst robustes und stromsparendes Laptop zu produzieren.

Nun hat im Werk Changshu des taiwanischen Aufragsfertigers Quanta die Produktion begonnen. Zur Zeit gibt es keine Angaben über die Stückzahlen, doch soll die Produktion schrittweise erhöht werden. Die ersten Laptops werden voraussichtlich nach Uruguay und in die Mongolei geliefert.

Das OLPC-Projekt sieht sich nicht als Hardware- sondern als Bildungsprojekt, das den Kindern in Entwicklungs- und Schwellenländern zugute kommen soll. Anders als ursprünglich geplant kann das Gerät nun aber auch von Interessenten in Industrieländern - anfänglich die USA und Kanada - erworben werden. Im Rahmen dieses »Give 1 Get 1« genannten Programmes kauft man ein Laptop zum Preis von zweien. Das zweite geht als Spende in ein Entwicklungsland.

Die Laptops von OLPC sind bereits von ihren Abmessungen her besonders für Kinder ausgelegt. Sie sollen sehr robust und energiesparend und noch in den entlegensten Winkeln der Erde mit schlecht entwickelter Infrastruktur nutzbar sein. Sie unterscheiden sich daher stark von handelsüblichen Laptops. Sie sollen Hitze, Staub, Feuchtigkeit und Stürzen aus 1,5m Höhe widerstehen. Die Antenne des WLANs soll eine hohe Reichweite aufweisen. Zugriff auf weit entfernte Access Points ist über andere XO-Laptops möglich, die automatisch als Router fungieren. Zum Betrieb der Laptops ist kein Stromnetz erforderlich. Das Aufladen des Akkus kann über externe Solarzellen, ein Zugseil, Akkulader und andere Methoden geschehen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung