Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. November 2007, 13:50

Gesellschaft::Politik/Recht

SimCity unter GPL gestellt

Der Spielehersteller Electronic Arts hat für das OLPC-Projekt den Quellcode des Spieleklassikers SimCity unter die GPL gestellt.

Mit diesem Schritt will Electronic Arts (EA) das OLPC-Projekt unterstützen. SimCity war 1989 erschienen und war einer der Vorreiter für das Genre der Konstruktionsspiele. Der Spieler ist Bürgermeister einer Stadt und muss deren Geschicke über viele Jahre lenken. Dadurch soll das Spiel auch einen erzieherischen Wert haben, zur Ausbildung von Entscheidungsfähigkeit und Kreativität beitragen und zugleich Spaß machen.

Die Idee der Freigabe wurde vom Internet-Pionier John Gilmore, der als Berater für OLPC arbeitet, an EA herangetragen. Ausgehend von der Tatsache, dass SimCity seinerzeit viele Auszeichnungen gewann und heute noch mancherorts im Unterricht und in Wettbewerben eingesetzt wird, hielt er das Spiel für einen wertvollen Beitrag zum Projekt.

SimCity verkaufte sich über ein Franchise-Modell nach Angaben von EA über 18 Millionen Mal. Mehrere Nachfolger wurden aufgelegt, darunter SimCity 3000, das 2000 von Loki Games auf Linux portiert wurde. Außerdem gibt es für Linux mindestens einen freien Nachbau des Spieles, LinCity. Die nächste Auflage, SimCity Societies, soll noch im November 2007 in den Handel kommen.

Die Portierung auf das Laptop OLPC-XO wird laut Ars Technica von Don Hopkins vorgenommen, der bereits 1991 eine Portierung von SimCity auf Unix erstellt hatte. Auf diesem Code, der die grafische Oberfläche in Tcl/Tk realisiert, beruht auch die jetzt freigegebene Version. Das Spiel soll bereits laufen, so dass sich der Entwickler auf die Integration in die mit Python realisierte Bedienoberfläche »Sugar« des Laptops konzentrieren kann. Ein Video auf YouTube demonstriert das Spiel auf dem XO-Laptop.

Ferner will Hopkins es ermöglichen, dass diese Version mit Python-Skripten erweitert werden kann. Die zugrundeliegenden Komponenten sollen so weit wie möglich wiederverwendbar gemacht werden. Dadurch wird die Entwicklung ähnlicher Spiele für das Gerät gefördert, während sich für SimCity völlig neue Entwicklungsrichtungen auftun werden. Möglichkeiten hierzu wären laut Hopkins die Ideen von Seymour Papert über konstruktionistische Bildung, die Ideen von Alan Kay über interaktive Bedienoberflächen und objektorientierte Programmierung, die Ideen von Ben Shneiderman über direkte Manipulation und die Visualisierung von Information und Erfahrungen, die man mit World of WarCraft, The Sims, Spore und anderen sammeln konnte.

Update: Die GPL-Version soll nicht SimCity, sondern Micropolis heißen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 41 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[8]: Sourcecode (egal, Mi, 12. Dezember 2007)
Re[7]: Sourcecode (Der Wuff, Mi, 14. November 2007)
Re[7]: Sourcecode (MyNameIs, Di, 13. November 2007)
Re[6]: Sourcecode (Lalue, Di, 13. November 2007)
Re[4]: Sourcecode (canci, Di, 13. November 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung