Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. November 2007, 13:17

Unternehmen

Red Hat beginnt Betatest in Amazon Elastic Compute Cloud

Red Hat bietet im Webdienst Elastic Compute Cloud (EC2) von Amazon, der noch in der Betaphase ist, nun auch virtuelle Server mit Red Hat Enterprise Linux an.

Der Online-Händler Amazon bietet eine zunehmende Zahl von kommerziellen Webdiensten an. Einer davon ist der Simple Storage Service, der den Kunden Online-Speicherplatz in Gigabyte-Größenordnungen vermietet. Die Kunden zahlen für den Speicherplatz und das Übertragungsvolumen pro Monat. Einer der möglichen Verwendungszwecke für diesen Speicherplatz ergibt sich im Zusammenhang mit der Elastic Compute Cloud (EC2), die sich zur Zeit im Betatest befindet. Die Elastic Compute Cloud ist ein virtuelles Rechenzentrum, in dem die Kunden virtuelle Maschinen mieten können und lediglich für die tatsächliche Nutzung der Kapazitäten (zuzüglich Speicher und Transfer) zahlen.

EC2 soll Kunden die Möglichkeit bieten Webdienste anzubieten und die dafür benötigten Server je nach Bedarf zu erhöhen oder zu reduzieren. Diese Leistungsanpassung soll sich innerhalb von Minuten durchführen lassen. Um die Verwaltung müssen sich die Kunden nicht kümmern, zudem soll eine hohe Verfügbarkeit der Dienste gewährleistet sein.

Nun bietet Red Hat seinen Kunden an, in EC2 virtuelle Server mit Red Hat Enterprise Linux nach Bedarf zu nutzen. Das Abonnement eines solchen Servers soll in der Betaphase 19 US-Dollar kosten, womit der Support durch Red Hat abgegolten ist. Zusätzlich sind die Kosten für Nutzungsstunden, Speicherplatz und Traffic an Amazon zu zahlen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung