Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 29. November 2007, 16:01

Software::Systemverwaltung

YaST soll erneuert werden

Mit einem Aufruf an die Gemeinschaft sucht Novell Vorschläge für einen »radikalen Umbau« der Bedienung und des Aussehens des Konfigurationswerkzeugs YaST.

Das Konfigurationstool YaST

opensuse.org

Das Konfigurationstool YaST

Verhasst, geliebt, kompliziert, nützlich - selten gehen die Meinungen zu einer Applikation so weit auseinander wie im Falle von YaST. Das umfassende Installations-, Konfigurations- und Verwaltungswerkzeug, das vor allem durch sein modulares Design und seine nach Aussagen von Novell »zukunftssichere Architektur« zu überzeugen versucht, spaltet zweifelsohne die Community. Während die einen in dem Werkzeug eine wertvolle Hilfe sehen, beklagen die anderen angebliche Limitierungen oder die teils wirre Bedienung. Zuletzt zu sehen bei einer offenen Diskussion über mögliche Änderungen an dem Tool.

Doch der Reihe nach. Wie Novell bekannt gab, plant das Unternehmen, die Anwendung an die Bedürfnisse der Benutzer anzupassen. Nach Angaben des Herstellers ist YaST in der momentanen Version überfüllt und schwer zu Bedienen. Ferner fanden die Entwickler diverse Probleme bei der Navigation, der Suche und dem Verständnis. Zu allerletzt bezeichnet Novell die eigene Applikation als »hässlich«.

Wie Stefan Hundhammer auf der Liste des Projektes erklärt, wurde YaST entworfen, als die Zahl der verfügbaren Module überschaubar war. Mit der gestiegenen Anzahl der angebotenen Funktionen entstanden auch die Schwierigkeiten der Bedienung. Die verfügbare Katalogisierung der Module erweist sich mittlerweile als verwirrend.

Der ursprüngliche Aufruf zeigte die verschiedenen Ansichten im Bezug auf YaST. Bereits nach wenigen Meldungen wurde klar, dass YaST zwei Seiten einer Medaille darstellt. Während manch ein Anwender sich mit der momentanen Situation zufrieden zeigt, wollen andere wiederum Änderungen, die das gesamte Konfigurationswerkzeug verändern.

Mit einem zweiten Aufruf will Hundhammer nun eine dedizierte Diskussion über die grafische und funktionelle Ausarbeitung des Tools anstoßen. Das Team sucht Vorschläge, wie YaST einfacher werden kann. YaST soll in der neuen Version laut Aussagen von Hundhammer »radikal« geändert werden, wobei sich die Änderungen nicht auf die Funktionalität selbst beziehen werden, sondern nur die Bedienung, die Nomenklatur und das Aussehen betreffen. Andere Themen werden nicht behandelt.

Erste Vorschläge finden Interessenten bereits auf der Seite des Projektes. Weitere Vorschläge werden immer noch gesucht. Wann sie schlussendlich umgesetzt werden, gab das Projekt nicht bekannt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung