Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 3. Dezember 2007, 12:31

OSS beklagt gefallene Einnahmen durch Quellcodeöffnung

In seinem Blog beklagt der Hersteller des Open Sound Systems (OSS) Einbußen in den Einnahmen des Unternehmens durch die Öffnung des Quellcodes.

Das ursprünglich geschlossene Open Sound System entstand 1992 als Soundsystem für verschiedene UNIX-Derivate. Bereits 1998 entstand aus einem Soundkarten-Treiber der Firma Gravis das konkurrierende ALSA-Projekt. Nach der Aufnahme von ALSA in den damaligen Entwickler-Kernel 2.5 wurden die meisten OSS-Treiber nach ALSA portiert, bis schlussendlich die OSS-Implementation im Linux-Kernel komplett durch ALSA ersetzt wurde. Im Sommer dieses Jahres entschloss sich der Hersteller des Systems, OSS unter eine duale Lizenz zu stellen und gab OSS im Quellcode frei.

In einem Resümee konterkariert das Unternehmen nun die Öffnung von OSS. Laut Aussage des Unternehmens brachte der offene Code diverse talentierte Programmierer zurück zu OSS. Die Kehrseite der Medaille stellen allerdings signifikant eingebrochene Einnahmen dar. Laut Hannu Savolainen, CTO und Architekt von OSS, sind zahlreiche Kunden nicht mehr bereit, Lizenzen der Applikation zu erwerben. »Die Entwicklung von OSS ist nicht mehr profitabel«, summiert Savolainen. Das Unternehmen müsse demnach andere Einnahmequellen finden. Diese scheinen allerdings noch nicht vorhanden zu sein. Sowohl das Platzieren von Google-Anzeigen, wie auch die Aussicht auf andere Einnahmequellen stimmen den Entwickler ratlos. »Hat jemand bessere Ideen?«, schreibt er in seinem Blog.

Dass eine Öffnung einer Applikation nicht immer die gewünschten Resultate bringt, zeigten bereits vor OSS auch andere Projekte. So rettete die Öffnung auch nicht Xara Extreme. Ende August äußerte sich Charles Moir über die weitere Zukunft einer offenen Variante von XaraLX eher skeptisch. Ob es OSS ähnlich ergehen wird, ist im Moment noch nicht abzuschätzen. Eine Chance auf eine Wiederaufnahme des einstigen Platzhirsches in den Kernel schlossen zahlreiche Kernel-Hacker allerdings bereits aus.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 42 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: ALSA auf nicht-Linuxen (a.b., Mi, 16. Januar 2008)
Captain Obvious schlägt zu (Dalibor Topic, Mi, 5. Dezember 2007)
Re[2]: Mann... (phnord, Di, 4. Dezember 2007)
Re: ALSA auf nicht-Linuxen (Dabien, Di, 4. Dezember 2007)
ALSA auf nicht-Linuxen (theBohemian, Di, 4. Dezember 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung