Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Dezember 2007, 14:21

Software::Entwicklung

Phonon wird Teil der Qt-Bibliothek

Trolltech wird die vom KDE-Projekt entwickelte abstrakte Multimedia-Schnittstelle Phonon in die nächste Version der Qt-Bibliothek übernehmen und zusätzliche Backends beisteuern.

Das Design von Phonon reicht bereits bis April 2006 oder weiter zurück. Es war von Anfang an als schlanke Multimedia-Schnittstelle für das kommende KDE 4.0 konzipiert, das vom zugrundeliegenden Multimedia-System abstrahiert. Erst durch die jetzt bekanntgegebene Kooperation zwischen Trolltech, dem Hersteller der Qt-Bibliothek, und KDE wird Phonon wirklich plattform-unabhängig, denn bisher war die Auswahl der verfügbaren Backends (Anbindungen an bestehende Multimedia-Systeme) begrenzt. Reif für den produktiven Einsatz war bislang nur die Anbindung an Xine, die für Linux und einige Unix-Systeme zur Verfügung steht. Phonon selbst verfügt über keinerlei eigene Multimedia-Funktionalität, sondern benötigt immer mindestens ein installiertes Backend.

Wie Trolltech nun mitteilte, hat das Unternehmen Phonon erweitert, so dass nun Backends auch unter Mac OS X und Windows zur Verfügung stehen. Ferner implementierte es ein Backend für GStreamer unter Linux. Der gesamte Code wurde nach Angaben von Trolltech unter der LGPL lizenziert und an KDE zurückgegeben.

Doch in einer zukünftigen Version wird KDE wohl auf sein eigenes Phonon verzichten können, denn Trolltech will die Software zum Bestandteil der Klassenbibliothek Qt machen. Die kommende Version 4.4 von Qt, die im März 2008 erscheinen soll, soll Phonon bereits enthalten. Trolltech betont, dass die Entwicklung im Repositorium von KDE stattfindet und somit der Code für die KDE-Entwickler verfügbar ist. Das sei ein anderes Vorgehen als das übliche Herausziehen eines Schnappschusses eines freien Projektes mit anschließender Integration in ein kommerzielles Produkt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung