Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 14. Dezember 2007, 08:12

Software::Desktop

Adobe BlazeDS unter freier Lizenz

Mit Beginn des Jahres 2008 möchte Adobe den Quellcode von BlazeDS, Adobes serverbasierten Java-Messaging-Technik, unter die LGPL Version 3 stellen.

Ankündigungen von Adobe zufolge lassen sich mit BlazeDS Daten an Adobe-Flex- und Adobe-AIR-Programme übermitteln. "Die Kombination von BlazeDS mit Flex und Adobe Air hilft, die Zeit zu reduzieren, die Entwickler benötigen, um hochinnovative Rich-Internet-Anwendungen mit reichhaltigen, dynamischen Inhalt und Programme für alle weit verbreiteten Browser und Betriebssysteme zu programmieren", so David Mendels, stellvertetender Leiter der Business Productivity Business Unit von Adobe. Die Datenübertragung erfolgt in Echtzeit, wodurch Rich-Internet-Anwendungen (RIA) erheblich beschleunigt werden. Den Geschwindigkeitsgewinn gibt es dank des binären Action Message Formats (AMF), mit dem Anwendungen Daten zehn mal schneller laden können sollen, als dies mit textbasierten Formaten wie XML möglich wäre. Die AMF-Spezifikation kann schon jetzt als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Da die Weiterentwicklung von BlazeDS auch zukünftig in den Händen von Adobe bleiben wird, können externe Entwickler Verbesserungen und Erweiterungen nicht direkt in das Projekt integrieren, sondern müssen einen etwas längeren Weg über das Bug-Management-System gehen. Adobe plant, ausgewählten Entwicklern im Verlauf der Zusammenarbeit einen Comitter-Status zu verleihen.Adobe hatte schon im April dieses Jahres Flex, ein Framework zur Entwicklung von Flash-Anwendungen, zu Open Source gemacht. Mit diesem Engagement möchte der Konzern Initiativen offener Technologien und der Entwickler-Gemeinschaft entgegenkommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung