Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 18. Dezember 2007, 08:06

Unternehmen

Linux-Foundation schließt Partnerschaft in China

Die Linux-Foundation hat eine Partnerschaft mit der chinesischen Organisation »OSS Promotion Union« verkündet, um eine Entwicklerkonferenz im Februar 2008 in Peking abzuhalten.

In Kooperation mit der chinesischen »OSS Promotion Union« (COPU) will die Linux-Foundation am 19. und 20. Februar 2008 ein Linux Developer Symposium in Peking veranstalten, zu dem internationale Vortragende erwartet werden, darunter Andrew Morton. Die Konferenz richtet sich an lokale Entwickler, darunter auch Angestellte der chinesischen Niederlassungen von Google, IBM, Intel, Motorola, Novell, Oracle, Red Hat und Sun. Das Symposium soll ähnlich wie die bereits in Japan abgehaltenen Veranstaltungen ablaufen.

Eines der Ziele der Veranstaltung ist die Information der Entwickler über die Möglichkeiten, zum Linux-Kernel beizutragen, und zur beschleunigten Kernel-Entwicklung zusammenzuarbeiten. Ferner sollen den chinesischen Entwicklern Informationen angeboten werden, wie man eine robuste lokale Software-Industrie auf Basis von Linux und anderer freier Software schafft.

Nach Ansicht der Foundation befindet sich China in einem Hightech-Boom und besitzt großes Interesse an Open Source. Die Regierung will nur noch einheimische Software in Behörden einsetzen, was allerdings freie Software mit einschließt. Mehrere Ministerien und die Post setzen bereits auf Linux, ebenso wie Stadtverwaltungen, beispielsweise Peking mit 2000 PCs. In der Provinz Jiangsu werden 140.000 Linux-PCs in den Grund- und weiterführenden Schulen eingesetzt, was laut Linux-Foundation die größte Linux-Desktop-Installation in Asien ist. Ferner gibt es eine Zusammenarbeit zwischen China, Südkorea und Japan zur Entwicklung lokaler Open-Source-Technologien.

Dass die chinesische Regierung und die Unternehmen Open Source stark unterstützen, bestätigt auch Lu Shouqun, der Vorsitzende der COPU. Viele erfolgreiche Börsengänge seien in diesem Jahr von Open-Source-Firmen unternommen worden. Die COPU ist eine Organisation zur Förderung von Open Source, der nahezu alle chinesischen Firmen und Organisationen angehören, die mit Open Source zu tun haben. Unter den über 300 Mitgliedern findet man über 200 Universitäten, chinesische Linux-Distributoren und internationale Firmen wie IBM, Intel, HP, Sun, Oracle, SAP, NEC, CA, BEA, Hitachi, Sybase, France Telecom, MontaVista und Google.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung