Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 18. Dezember 2007, 13:20

Software::Systemverwaltung

Busybox legt Streit mit Xterasys bei

Wie das Software Freedom Law Center bekannt gab, konnte sich die Organisation im Namen der BusyBox-Entwickler mit Xterasys einigen und legte den Streit mit dem Unternehmen bei.

Das Software Freedom Law Center (SFLC) strengte vor einem Monat eine Klage gegen Xterasys an. Gegenstand der Klage war die speichersparende Sammlung von Tools, BusyBox, die sich in vielen Produkten des Unternehmens wiederfand, ohne dass die Lizenzbestimmungen der GPL eingehalten wurden. Nachdem das SFLC Xterasys nach eigenen Angaben vergeblich angemahnt hatte, beschritt es den Gerichtsweg.

Wie nun die Organisation um den Chefsyndikus der Free Software Foundation und Professor für Recht und Rechtsgeschichte an der Columbia Law School in New York, Eben Moglen, bekannt gab, konnte sich SFLC in einem außergerichtlichen Verfahren mit Xterasys einigen. Die für das Unternehmen durchaus kostspielige Einigung sieht vor, dass Xterasys den Vertrieb von Busybox stoppt, bis alle lizenzrechtlichen Pflichten erfüllt worden sind und der Quelltext entsprechend den Bestimmungen der GPL bereitgestellt wird. Das Unternehmen verpflichtet sich zudem zur Zahlung einer Entschädigung an die Entwickler von BusyBox, deren Höhe allerdings nicht bekannt gegeben wurde. Darüber hinaus wird Xterasys alle Kunden, die ein Gerät mit BusyBox erstanden haben, über ihre Rechte informieren.

Erst Ende Oktober hatte das SFLC, das im Auftrag der Busybox-Entwickler Erik Andersen und Rob Landley handelt, eine Klage gegen Monsoon in einer ähnlichen Sache beigelegt, nachdem Monsoon sich bereiterklärt hatte, den Forderungen nachzukommen. Die Klage war, wie die Klage gegen Xterasys und eine noch anstehende Auseinandersetzung mit High-Gain Antennas, erhoben worden, nachdem Monsoon zuvor nicht bereit war, seine Haltung zu ändern. Wie auch im jüngsten Fall hat sich Monsoon verpflichtet, modifizierte Versionen von Busybox zu veröffentlichen und zudem erhebliche Anstrengungen zu unternehmen, um alle bisherigen Käufer des Produktes über ihre GPL-Rechte zu informieren. Schließlich sollte Monsoon einen ebenso ungenannten Betrag als Schadensersatz an die Busybox-Entwickler zahlen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Vertrag ist Vertrag (Dan Portman, Mi, 19. Dezember 2007)
Re[2]: -... . ... -.-. .... .-. . .. - . - . (bluescream?, Mi, 19. Dezember 2007)
Re[4]: Vertrag ist Vertrag (Matlock, Mi, 19. Dezember 2007)
Re[3]: Vertrag ist Vertrag (Andreas, Mi, 19. Dezember 2007)
Re[2]: Vertrag ist Vertrag (Dolochow, Di, 18. Dezember 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung